Zum Heimspiel gegen den SV Adler Weidenhausen begrüßen wir am Samstag, 12.Oktober 2019, die Gastmannschaft  sowie alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in Bad Soden.

Rückschlag für die SG Bad Soden! Nach sechs Begegnungen ohne Niederlage musste die Mannschaft von Trainer Anton Römmich in Sandershausen eine bittere 0:1 Niederlage hinnehmen. Unsere Grün-Weißen liegen aber weiterhin auf dem fünften Rang, den es gegen den SV Adler Weidenhausen nun zu verteidigen gilt.

Im bisherigen Saisonverlauf sind unsere Gäste sehr wankelmütig aufgetreten. Die Mannschaft von Trainer Maikel Buchenau  ließ bislang die erforderlich Konstanz vermissen und kommt im Ligabetrieb einfach nicht so recht in Tritt. Der letztjährige Tabellenfünfte ist seit drei Spieltagen sieglos und musste am vergangenen Spieltag eine 0:3 Niederlage beim Hünfelder SV hinnehmen. In Bad Soden werden die Adler daher nichts unversucht lassen, um eine Trendwende herbeizuführen.

Während unsere Gäste in der Punkterunde der eigenen Erwartungshaltung etwas hinterherhinken, läuft es auf Pokalebene umso besser. Hier sorgten die Adler für Furore und stehen nach Erfolgen über die Hessenligisten KSV Hessen Kassel (4:1) und SG Hessen Dreieich (2:1) nun sogar im Viertelfinale um den Hessenpokal.

Mit der SG Bad Soden und dem SV Adler Weidenhausen treffen heute jede Menge Offensivwucht aufeinander. Beide Teams sind in der Vorwärtsbewegung stark besetzt, was auf eine interessante Begegnung hoffen lässt. Gallionsfigur in der Offensivabteilung der Gäste ist Sören Gonnermann, der in den vergangenen fünf Spielzeiten viermal die Torjägerkanone nach Weidenhausen holte. Aktuell führt Gonnermann die Torschützenliste mit 17 Treffern an.

Im Vorfeld dieser Spielzeit gab es bei unseren Gästen die nachstehend aufgeführten Veränderungen:

Zugänge: Philipp Baumbach-Martin (Eisenach), Fadi Hanna (Niederrode), Julian Grote, Andre Simon (beide Witzenhausen)

Abgänge: Fabian Assmann (SV Steinbach), Bjarne Pankow (Herleshausen/Ulfegrund)

In der Verbandsliga standen sich beide Teams bisher 22 Mal gegenüber. Wenngleich die SG Bad Soden bei einen Torverhältnis von 51:46 eine leicht positive Gesamtbilanz (9 Siege, 5 Remis, 8 Unentschieden) gegen den SV Adler Weidenhausen aufweisen kann, hat sich die Mannschaft  aus  dem  Werra-Meißner-Kreis in den vergangenen Spielzeiten zu einem Angstgegner für unsere Sprudelkicker entwickelt. Die Bilanz der vergangenen Jahre spricht klar für unsere Gäste. Die letzten fünf Aufeinandertreffen   – davon drei in Bad Soden –    entschied der SV Weidenhausen allesamt für sich. Es wird also Zeit, das Kräfteverhältnis wieder etwas zurechtzurücken.

Geleitet wird die Begegnung gegen den SV Adler Weidenhausen vom Sportkameraden Tim Wiesner aus Frankfurt.

Abschließend wünschen wir unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Badestadt und eine gute Heimreise.

Menü