Vorbericht zum Heimspiel gegen den RSV Petersberg am 18.November 2017

Verbandsliga

Liebe Fußballfreunde,

zum Heimspiel gegen den RSV Petersberg begrüßen wir am Samstag, 18.November 2017, die Gästemannschaft und alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in unserer Badestadt.

Riesen-Jubel und Erleichterung herrschte rund um die Bornwiese nach dem völlig verdienten 4:2 Erfolg im Kellerduell gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste vom 1.FC Schwalmstadt. Mit diesem eminent wichtigen Sieg setzte die Mannschaft den Aufwärtstrend fort und hat nach dem zweiten Sieg unter dem neuen Trainer Anton Römmich wieder den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle hergestellt.

„Wir waren in der ersten halben Stunde klar die bessere Mannschaft. Danach haben wir ein bisschen gepennt, aber in der Halbzeitpause etwas umgestellt und am Ende definitiv verdient gewonnen“, meinte unser Trainer Anton Römmich nach neunzig spannenden Minuten und richtete dabei den Blick schon auf bevorstehende Aufgabe gegen  den   RSV   Petersberg: “Der RSV Petersberg hat ebenfalls einen Trainerwechsel hinter sich und hat zuletzt mit dem 1:1 gegen den Tabellenführer SG Johannesberg ein ganz starkes Zeichen gesetzt. Ich erwarte Abstiegskampf pur und ein kampfbetontes und schnelles Spiel auf unserem Kunstrasenplatz.“ 

Beim RSV Petersberg jagt eine Zittersaison die nächste. Nachdem die Mannschaft vom „Waidesgrund“ in der vergangenen Spielzeit nach einer spektakulären Aufholjagd das schier Unmögliche noch erreichte, steht auch die Spielzeit 2017/18 im Zeichen des Abstiegskampfes. Die Lage ist bedrohlich und unsere Gäste laufen mit lediglich elf Punkten auf der Habenseite Gefahr, bei einer Niederlage in Bad Soden das rettende Ufer bereits aus den Augen zu verlieren.

Trainiert werden unsere Gäste nach dem Rücktritt des seitherigen Trainers Rolf Gollin in Personalunion von Christian Hehrmann und Boris Aschenbrücker; diese Konstellation ist bis zur Winterpause zunächst als Interimslösung angedacht.

Die zuletzt prekäre Personalsituation hat sich bei unseren Gästen vor dem Schlüsselspiel in Bad Soden leicht entspannt. Große Hoffnungen setzen unsere Gäste dabei auf Goalgetter Boris Aschenbrücker, der nach seiner Knieverletzung wieder in das Training eingestiegen ist.

Der RSV Petersberg setzt seit etlichen Jahren auf die eigene Jugendarbeit und ist dieser Philosophie auch im Vorfeld dieser Spielzeit treu geblieben. Bis  auf Tim Stenger sind alle sind alle Neuzugänge aus dem eigenen Nachwuchs hervorgegangen. Im Einzelnen gab es die nachstehend aufgeführten Veränderungen.

Zugänge: Tim Stenger (Borussia Fulda II), Marcel Zehner, Jannes Ehresmann, Jannik Herrlich, und Jonas Grösch (alle eigene Jugend)

Abgänge: Patrick Stupp (RSV Margretenhaun), Philipp Mötzung (SV Flieden II)

Die SG Bad Soden und der RSV Petersberg standen sich in der Verbandsliga Nord bislang 31-mal gegenüber; dabei weist die SG Bad Soden mit 14 Siegen, 7 Unentschieden und 10 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 63:48 eine positive Gesamtbilanz gegen unseren heutigen Gast auf.

Im Hinspiel trennten sich beide Team 1:1 (Tore: Kücükler  –  Di Maria)

Die Begegnung gegen den RSV Petersberg steht unter der Leitung des Sportkameraden Patrick Haustein (FC Großen-Buseck). Ihm zur Seite stehen an den Linien Sebastian Müller (Burg) und Bishar Celik (TSG Leihgestern).

Abschließend wünschen wir allen unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Badestadt und eine gute Heimreise !

Menü