Zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 begrüßen wir die Mannschaft des OSC Vellmar sowie alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in Bad Soden.

Die SG Bad Soden lässt auswärts erneut Federn. Unseren Grün-Weißen gelingt es zurzeit einfach nicht, die Leistungen aus den Heimspielen auch auf des Gegners Platz abzurufen. Die knappe 2:3 Niederlage beim SC Willingen bedeutete die fünfte Niederlage im achten Auswärtsspiel. Damit sind unsere Sprudelkicker, die zuletzt ersatzgeschwächt antreten mussten, auf den siebten Rang zurückgefallen und die Hoffnungen auf eine Platzierung in der Spitzengruppe schwinden weiter. Die SG Bad Soden verweilt nunmehr im Niemandsland der Tabelle, weit entfernt vom Aufstiegs- oder Abstiegskampf.

Während die Fieberkurve unserer Sprudelkicker nach unten zeigt, weisen unsere Gäste aus Nordhessen eine gegensätzliche Entwicklung auf. Nach einem verpatzten Saisonstart haben die ambitionierten Gäste aus Vellmar zuletzt mächtig an Fahrt aufgenommen. Die Mannschaft von Trainer Jörg Müller ist seit acht Ligaspielen ungeschlagen und wittert nun sogar die Chance, vielleicht doch noch einmal in Richtung Tabellenspitze angreifen zu können. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein Sieg auf der Bornwiese.

Im Hinspiel trennten sich beide Teams 3:3. In Vellmar gab die SG Bad Soden eine vermeintlich sichere 3:1 Führung aus der Hand und musste in der Schlussminute sogar noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.

In der Verbandsliga standen sich beide Clubs insgesamt dreiundzwanzigmal gegenüber. Bei einem Torverhältnis von 40:45 weisen unsere Sprudelkicker eine positive Gesamtbilanz gegen die Nordhessen auf (10 Siege, 6 Unentschieden, 7 Niederlagen). Den höchsten Erfolg über den OSC Vellmar feierte die SG Bad Soden mit einem 5:1 Heimsieg in der Saison 1975/76; auf Seiten unserer Gäste war der 7:0 Heimsieg (2007/08) der größte Triumph in den Duellen zwischen beiden Vereinen.

Im Vorfeld dieser Spielzeit gab es bei unseren Gästen die nachstehenden Veränderungen:

Zugänge: Sebastian Nödel (Melsungen), Dennis Schanze (Grebenstein), Oliver Schweitzer (Sandershausen), Thomas Melnarowicz (Körle), Christopher Löbel (Eintracht Baunatal), Philipp Lesser (Bachrain), Tobias Schlöffel (pausierte), Johannes Ganss (OSC Vellmar U23), Janik Ziegler (KSV Hessen Kassel)

Abgänge: Enver Maslak (Türkgücü Kassel), Sinan Üstün (KSV Baunatal), Max Annemüller (KSV Baunatal)

Die Personalsituation bei der SG Bad Soden hat sich vor dem Spiel gegen den OSC Vellmar entspannt. Neben dem Defensivspezialisten Tim Paulowitsch (Sperre) wird voraussichtlich auch Angreifer Khaibar Amani (Länderspielreise) wieder in den Kader zurückkehren.

Ein besonderer Gruß geht auch an das Schiedsrichtergespann aus dem Fußballkreis Groß-Gerau unter Leitung des Sportkameraden Mirko Radl vom SV Biebesheim.

Abschließend wünschen wir unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Badestadt und eine gute Heimreise.

Menü