Zum Heimspiel gegen den CSC 03 Kassel begrüßen wir am Sonntag, 15.September 2019, die Gästemannschaft  sowie alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in Bad Soden.

Der Auswärtsfluch ist besiegt. Im vierten Anlauf gelang unserer SG Bad Soden beim FC Körle endlich der erste Auswärtssieg. Der Mitaufsteiger wurde mit einem in dieser Höhe unfassbaren 7:0 (0:0) vom eigenen Platz gefegt. Noch nie zuvor gewann eine Verbandsligamannschaft der SG Bad Soden in der Fremde höher. Unsere Grün-Weißen stellten damit die bisherige Rekordmarke aus der Saison 1994/95 ein; damals siegte die SG Bad Soden beim Hünfelder SV mit 7:1.

Die SG Bad Soden liegt nach acht Spieltagen mit 16 Zählern auf Rang 5 und hat sich damit zunächst einmal in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt.

Mit unseren Gästen aus der Jahnkampfbahn begrüßen wir einen der traditionsreichsten Fußballclubs der nordhessischen Metropole in unserer Badestadt. Die sportlichen Glanzzeiten des CSC 03 Kassel lagen in den 1930er  und 1940er Jahren, als  der  Club  der höchsten Spielklasse angehörte und dabei sogar zweimal in die Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft einzog; der Oberliga Hessen gehörten die Kasseler „Rothosen“ insgesamt 25 Jahre an. Nach dem Abstieg aus der Oberliga Hessen im Jahre 1988 begann beim CSC 03 eine Phase der sportlichen Instabilität in deren Verlauf unsere Gäste sogar bis in die A-Klasse durchgereicht wurden. Erst 2016 gelang nach über einem Vierteljahrhundert in der sportlichen Bedeutungslosigkeit mit dem Aufstieg in die Verbandsliga Hessen Nord die erneute Rückkehr in den überregionalen Fußball.

Nun lebt beim CSC 03 sogar wieder Traum von der Rückkehr in die Oberliga Hessen! Nach drei Jahren in der Verbandsliga Hessen Nord soll dem kometenhaften Aufschwung der vergangenen Jahre mit der Rückkehr in die höchste hessische Spielklasse nun die Krone aufgesetzt werden. Der Verein hat im Vorfeld dieser Spielzeit enorm aufgerüstet und etliche Spieler mit Verbands- bzw. Oberligaerfahrung verpflichten können. Dabei hat auch der Oberligarückzug des FSC Lohfelden den Verantwortlichen unserer Gäste in die Hände gespielt; insgesamt vier Spieler sind vom Nachbarn in die Jahnkampfbahn gewechselt.

Bei unseren Gästen gab es die nachstehenden Veränderungen:

Zugänge: Bajo, Trump (beide Tuspo Grebenstein), Berninger-Bosshammer, Bey-er, Kesebohn, Salkovic (alle FSC Loh-felden), Bode (SG Kaufungen), Galin (Hess. Lichtenau), Mitchell (1.FC Schwalmstadt)

Abgänge: Azizi, Mewes (beide SG Kaufungen), Frerking (Ziel unbekannt), Jablonski (TSG Sandershausen), B.Miftari (Lichtenau), D.Miftari (Wolfsanger)

Nachdem unsere Gäste bislang unter ihren Möglichkeiten geblieben sind, steht die Mannschaft von Trainer Lothar Alexi in Bad Soden bereits unter Zugzwang. Um die Tabellenspitze nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren, benötigen die Nordhessen  unbedingt einen Sieg auf der Bornwiese. Aber auch unsere Sprudelkicker werden natürlich nichts unversucht lassen, um mit dem vierten Sieg in Folge in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Beste Voraussetzungen für eine interessante und spannende Verbandsligabegegnung.

In Bad Soden standen sich beide Vereine zuletzt in der Spielzeit 2017/18 gegenüber. Der CSC 03 Kassel behielt damals mit 4:2 (3:1) die Oberhand.

Geleitet wird die heutige Begegnung vom Sportkameraden Karsten Pfeiffer vom SV Nieder-Wöllstadt. Ihm zur Seite stehen an den Linien Robert Kahlbau (1.FFC Frankfurt) und Georgios Gouziotis  (Frankfurter FV Sportfreunde)

Menü