Verhängnisvolle Ausgeglichenheit

Die Enttäuschung rund um die Bornwiese ist riesig. Nach 1993, 2000 und 2012 müssen unsere Sprudelkicker zum vierten Mal den Weg in die ungeliebte Gruppenliga Fulda antreten.

Unabhängig von den sportlichen Aspekten wurde unseren Sprudelkickern aber auch die Ausgeglichenheit der Liga zum Verhängnis. Die SG Bad Soden erreichte einen Schnitt von 1,188 Punkten/Spiel, der in der 53-jährigen Verbandsligageschichte immerhin 46 Mal zum Ligaverbleib ausgereicht hätte. Noch schlimmer erwischte es den Mitabsteiger TSV Rothwesten, der mit einem Schnitt von 1,219 Punkten/Spiel als drittbester Absteiger seit 1967 in die Verbandsligageschichte eingehen wird. Der Absteiger mit dem besten Punkteschnitt in der Verbandsligageschichte war übrigens der TSV Künzell, dem 1973/74 sogar 1,267 Punkte/Spiel nicht zum Klassenziel reichten.

Von daher kommt es auch nicht überraschend, dass die Verbandsliga Nord in der abgelaufenen Spielzeit auch nur einen unterdurchschnittlichen Meister hervorgebracht hat. Mit 2,125 Punkten/Spiel bewegt sich der Hünfelder SV weit in der unteren Hälfte der Rangliste aller Meister seit 1967. Den Rekord hält der TSV Lehnerz mit 2,824 Punkten/Spiel in der Spielzeit 2012/13.

 

 

Menü