(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 13.September 2020)

Vellmar (fs) – Mit hohen Erwartungen sind die Verbandsliga-Fußballer der SG Bad Soden nach Vellmar gefahren, mussten aber mit leeren Händen die Heimreise antreten: Vollkommen unnötig war die 0:1 (0:1)-Niederlage im Topspiel, vorerst sind die Sprudelkicker auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

 „Das ist einfach extrem ärgerlich. Wir haben das Spiel in der zweiten Halbzeit komplett kontrolliert, sind aber einfach zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, haderte Bad Sodens Trainer Anton Römmich mit der Chancenverwertung seiner Elf. Vor allem zwischen Minute 46 und 65 schossen die Sprudelkicker eine Fahrkarte nach der anderen: Daniele Fiorentino und Lukas Ehlert hatten jeweils zwei 100-Prozentige auf dem Fuß, Ilir Memeti sowie erst Kevin Demuth und dann erneut Ehlert ebenfalls – jeweils brachten die Gäste den Ball jedoch nicht im Kasten unter. „Chancen waren genug da, wir haben es aber leider nicht geschafft, das Tor zu machen und etwas mitzunehmen“, ärgerte sich Römmich, dessen Team das Spiel in Hälfte zwei komplett im Griff hatte und bis auf einen Lattenschuss durch Vellmars Torjäger Serkan Aytemür nach 60 Minuten überhaupt nichts zuließ.

Auch im ersten Durchgang stand die Abwehr der Sprudelkicker sicher, nach vorne lief jedoch auch nicht allzu viel zusammen, weil beide Teams wenig Risiko gingen. „Wir hatten etwas mehr Ballbesitz, Chancen waren auf beiden Seiten aber Mangelware“, konstatierte Römmich. Dass es dennoch mit einem Rückstand in die Pause ging, war – gelinde gesagt – unnötig: „Wir bekommen aus dem Nichts ein ganz, ganz doofes Gegentor, das haben wir einfach sehr schlecht verteidigt“, haderte Römmich mit der Szene, als eine Ecke bei Aytemür landete, die Sodener Verteidiger darauf spekulierten, dass er den Ball wieder nach außen spielt, der OSC-Stürmer dann aber ins kurze Eck abschloss und zum 1:0 traf (20.).

Vellmar: Schlöffel; Ziegler, Siebert, Trump, Scherer, Aytemür, Schanze, Löbel, Wagener, Demaj, Glogic.

Bad Soden: Ersöz; Demuth (60. Bezini), Rintelmann, Pezzoni, Kymlicka – Neiter, Huhn – Ehlert (75. T. Paulowitsch), Pospischil, Krapf (46. Memeti) – Fiorentino.

Schiedsrichter: Lukas Heckener (Gießen)

Tore: 1:0 Serkan Aytemür (20.)

Zuschauer: 110.

Menü