(Bericht von osthessen-Zeitung.de vom 27.August 2017)

Bad Soden (fs) – Erster Heimsieg in der Ära Kelvin King für die SG Bad Soden: In der Fußball-Verbandsliga schlugen die Sprudelkicker Aufsteiger Kaufungen mit 6:2 (3:1). Die 07er bezahlten in der Kurstadt einmal mehr Lehrgeld und warten weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Überragender Akteur auf dem Platz war Daniele Fiorentino mit gleich vier Torvorlagen.

„Wir waren im Abwehrbereich zu naiv, da müssen wir noch viel dazulernen“, hadert Kaufungens Co-Trainer Domenico Maresca mit den insgesamt sechs Gegentreffern. Bad Sodens Trainer Kelvin King wiederum bilanziert zufrieden: „Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben sehr viel investiert, gerade in der ersten Halbzeit. Die zwei Gegentore sind ein Schönheitsfleck, aber daran werden wir arbeiten.“ Da erneut Reserve-Spielertrainer in der Innenverteidigung neben Christoph Neiter auflief, soll nach Möglichkeit bis zum 31. August noch nachjustiert und ein weiterer Innenverteidiger verpflichtet werden, obwohl mit Leon Bräuer ein gelernter Innenverteidiger auf der Bank saß – der Ex-Neuhofer kam jedoch erst in der Schlussphase für Richard Lairich ins Spiel.

Knackpunkt der Begegnung war die Phase nach der Halbzeitpause, als Kaufungens Kevin van der Veen erst den Anschlusstreffer zum 3:2 verpasste, weil Sodens Keeper Daniel Soldevilla Kopf und Kragen riskierte. Beinahe im Gegenzug marschierte Sodens Linksverteidiger Jaron Krapf über das halbe Spielfeld und spielte Marco Di Maria frei, der überlegt zum 4:1 traf (55.). Neiter musste kurz darauf auf der Linie klären, das 4:2 durch Kaufungens Kapitän Marius Ehlert nach Flanke von Kevin Hermansa per Kopf war höchst überfällig (59.). „Direkt danach haben wir die Chance durch Kevin van der Veen zum 4:3, machen sie aber nicht. Danach ist die Moral gebrochen, da fehlt die Cleverness, vielleicht auch die Qualität“, analysiert Maresca.

Endgültig den Deckel auf die Partie machte dann Krapf mit einer sehenswerten Volleyabnahme nach Flanke von Daniele Fiorentino (73.), der nach überstandenen muskulären Problemen wieder ins Sturmzentrum rückte und immer wieder brandgefährlich wurde – so wie beim 1:0 durch Anton Römmich (3.) und beim 2:0 durch Neiter (9.), die nach klasse Zuspielen von Fiorentino jeweils aus rund 14 Metern trafen. Marco Di Maria traf zwischenzeitlich zum hochverdienten 3:0 nach klasse Vorarbeit ebenfalls von Fiorentino (25.), mit dem Pausenpfiff verkürzte van der Veen aus elf Metern, dem der Ball vor die Füße fiel. „Das 3:1 war irgendwie symptomatisch für uns, da haben wir den Gegner aufgeweckt“, ärgert sich King über den Gegentreffer.

Die Gäste probierten im zweiten Durchgang dann zwar alles, die Sprudelkicker hätten durch Fiorentino, der den besser postierten Lukas Ehlert übersah, Di Maria und Lairich aber auch noch erhöhen können, spielte die sich bietenden Konterchancen teilweise aber nicht konsequent genug zu Ende. Den Schlusspunkt setzte dann Di Maria nach schöner Kombination mit Kevin Paulowitsch (90.). „Wir haben den Gegner nie wirklich ins Spiel kommen lassen und super Tore nach super Spielzügen gemacht“, lobt King seine Elf – trotz der zwei Gegentreffer und der nicht immer ganz sattelfest wirkenden Defensive. Die Gäste, die mit einem Zähler weiterhin im Tabellenkeller liegen, trauern wiederum den vergebenen Chancen hinterher: „Da war wieder mehr drin, wie auch in den anderen Spielen“, findet Maresca, der aber den Kopf nicht in den Sand steckt: „Wir haben jetzt die nächsten Möglichkeiten, Punkte zu holen. Wir müssen nach vorne schauen und eine Einheit bilden.“

Bad Soden: Soldevilla; Demuth, Römmich, Neiter, Krapf – Scheller – Jordan (73. T. Paulowitsch), Di Maria, Lairich (82. Bräuer), Ehlert (64. K. Paulowitsch) – Fiorentino.

Kaufungen: Grujo; Hermansa, Steube, Pritsch, Schäfer – Ehlert, Toth – van der Veen, Dziabas, Boll (58. Dönmez, 82. Sinzig) – Thöne.

Schiedsrichter: Jochen Burard (Schleerieth)

Tore: 1:0 Anton Römmich (4.), 2:0 Christoph Neiter (9.), 3:0 Marco Di Maria (25.), 3:1 Kevin van der Veen (45.), 4:1 Marco Di Maria (56.), 4:2 Marius Ehlert (59.), 5:2 Jaron Krapf (73.), 6:2 Marco Di Maria (90.)

Zuschauer: 140.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü