(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 18.August 2019)

Bad Soden (jah) – Was für ein Auftritt der SG Bad Soden in der Fußball-Verbandsliga: Gegen Mitaufsteiger Türkgücü Kassel setzte sich das Team von Trainer Anton Römmich deutlich mit 8:0 (6:0) durch. Bereits zur Halbzeit lagen die Sprudelkicker mit 6:0 in Front und ließen dabei kaum eine Chance vor dem Kasseler Tor liegen. Kassel hingegen wartet nach wie vor auf die ersten Punkte in der neuen Spielzeit.

„Wir waren heute gnadenlos effektiv und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, lobte Römmich seine Mannschaft: „Kassel hatte, glaube ich, eine Chance im gesamten Spiel.“ Diese hätten die Gäste dann allerdings auch zur frühen Führung nutzen müssen, Yunus Emre Ulas tauchte gefährlich vor Sodens Keeper Abdul Ersöz auf. Der hielt jedoch glänzend. Das muntere Scheibenschießen begann dann kurz darauf: Kevin Paulowitsch blieb im Duell mit Türkgücü-Schlussmann Lukas Perzel eiskalt. Daniele Fiorentino nach Vorarbeit von Jaron Krapf und ein Doppelpack von Christian Pospischil, der erst per Foulelfmeter traf und dann eine super Kombination nur noch einschieben musste, brachten die Sprudelkicker früh auf die Siegerstraße. Nach 25 Minuten stand es bereits 4:0 und die Partie war entschieden. Jaron Krapf, der an fast allen Sodener Treffern irgendwie beteiligt war, und erneut Kevin Paulowitsch machten noch vor der Pause das halbe Dutzend voll. Krapf schob den Ball nach einem Solo wunderschön ins lange Eck, Paulowitsch versuchte es aus gut und gerne 30 Metern und hatte Glück: Perzel ließ seinen Schuss durchrutschen.

Im zweiten Durchgang ließen es die Kurstädter dann etwas ruhiger angehen und verwalteten die deutliche Führung, die Gäste kamen kaum zu nennenswerten Torchancen. Der eingewechselte Dzejlan Hamidovic sowie Tuna Moaremoglu schraubten das Ergebnis in der Schlussphase sogar noch in die Höhe: Hamidovic traf überlegt ins Eck, Moaremoglu sorgte nach einer Ecke per Kopf für das 8:0 (89.). „Wir hatten heute super Kombinationen, wollen das Ergebnis aber auch nicht zu hoch hängen. Die Ballverluste in der Defensive beispielsweise müssen wir abstellen“, betonte Römmich abschließend.

Bad Soden: Ersöz; Demuth, Dworschak, T. Paulowitsch, Kymlicka – Moaremoglu, C. Neiter – K. Paulowitsch (72. Hamidovic), Pospischil (52. Amani), Krapf (50. Langhammer) – Fiorentino.

Kassel: Perzel; Altindag, Demirbas (27. Özdemir), Kara, Ulas, Bicer (70. Alamri), Büyükata, Gerber (46. Pauker), Ghafari, Janek, Maslak.

Schiedsrichter: Alessandro Scotece (Walldorf)

Tore: 1:0 Kevin Paulowitsch (9.), 2:0 Daniele Fiorentino (15.), 3:0 Christian Pospischil (24., Foulelfmeter), 4:0 Christian Pospischil (25.), 5:0 Jaron Krapf (38.), 6:0 Kevin Paulowitsch (43.), 7:0 Dzejlan Hamidovic (77.), 8:0 Tuna Moaremoglu (89.)

Zuschauer: 90.

Rote Karte: Michael Pauker (Kassel, 83.) wegen groben Foulspiels

Menü