(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 11.August 2019) 

Vellmar (jah) – Ist das bitter für die Verbandsliga-Fußballer der SG Bad Soden: Beim OSC Vellmar lag das Team von Anton Römmich kurz vor dem Schlusspfiff mit 3:2 in Front, kassierte jedoch in der 89. Spielminute noch den Ausgleich, sodass sich die Sprudelkicker mit einen 3:3 (2:1)-Unentschieden begnügen mussten.

Sekunden vor dem Schlusspfiff war es wieder einmal Serkan Aytemür, der den Hausherren den nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt sicherte: Aus dem Gewühl heraus war Vellmars Torjäger zur Stelle und traf zum 3:3 (89.). „Es ist schade, dass wir uns nicht für eine gute Leistung belohnt und am Ende schlecht verteidigt haben“, haderte Bad Sodens Trainer Anton Römmich nach dem Spiel, gänzlich unzufrieden war der Trainer aber nicht: „Wir wollten hier etwas mitnehmen, das ist uns gelungen. Vellmar spielt guten Fußball, hier werden noch andere Mannschaften Punkte liegenlassen.“

Die Hausherren gingen bereits in der sechsten Spielminute in Führung, obwohl Bad Soden eigentlich besser in die Partie kam. Egli Milloshaj hämmerte einen indirekten Freistoß in den Winkel. Nur drei Minuten später stellte Daniele Fiorentino die Uhren wieder auf null: Bei seinem Lupfer war Tobias Schlöffel im OSC-Kasten chancenlos. Auch im Anschluss waren die Sprudelkicker die bessere Mannschaft, die Führung schien so nur eine Frage der Zeit. Letztlich war es Christoph Neiter, der kurz vor der Halbzeitpause per Kopf zum 2:1 traf. „Die erste Halbzeit war sehr gut, wir waren aggressiv in den Zweikämpfen. Leider konnten wir im zweiten Spielabschnitt nicht daran anknüpfen“, monierte Römmich die Leistung seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten.

Dabei fingen auch diese gut an für die Gäste: Kurz nach Wiederanpfiff war Jaron Krapf nach Vorarbeit von Fiorentino zur Stelle, er tunnelte Schlöffel und sorgte für die Zwei-Tore-Führung (47.). Bei Bad Soden schlichen sich nun jedoch Fehler im Spielaufbau ein, die Vellmar konsequent zu bestrafen wusste: In der 50. Spielminute traf Dennis Schanze aus 18 Metern ins Eck. Auch nach dem Anschlusstreffer war nun der OSC am Drücker und belohnte sich letztendlich durch Aytemürs Last-Minute-Treffer mit einem Punkt. Bad Soden wäre beinahe noch die direkte Antwort gelungen, Jaron Krapfs Versuch fand jedoch nicht den Weg ins Tor. Unmittelbar danach pfiff Schiedsrichter Johannes Frohnapfel aus Welkers die Partie ab. „Vellmar war in den letzten 20 Minuten besser, wir waren leider immer einen Schritt zu spät. Dennoch war es unter dem Strich eine gute Leistung und wir nehmen den Punkt gerne mit“, so Römmich abschließend.

Vellmar: Schlöffel; Ziegler, Siebert, Aytemür, Yantut, Schanze, Brinkmann, Milloshaj, Demaj (46. Scherer), Glogic, Igel.

Bad Soden: Ersöz; Demuth, Vlk, Saletnik (44. T. Paulowitsch), Kymlicka – C. Neiter, Pospischil – K. Paulowitsch, Krapf – Amani (80. Langhammer), Fiorentino.

Schiedsrichter: Johannes Frohnapfel (Welkers)

Tore: 1:0 Egli Milloshaj (6.), 1:1 Daniele Fiorentino (9.), 1:2 Christoph Neiter (43.), 1:3 Jaron Krapf (47.), 2:3 Dennis Schanze (50.), 3:3 Serkan Aytemür (89.)

Zuschauer: 150.

Menü