(Bericht von osthessenzeitung.de vom 18.September 2017)

Fulda (fs) – Vorne hatte Daniele Fiorentino das 3:2 für die SG Bad Soden auf dem Fuß, scheiterte aber an Benedikt Kaiser, im direkten Gegenzug traf Christoph Sternstein – das war der Knackpunkt, von dem sich die Sprudelkicker nicht mehr erholten und in der Fußball-Verbandsliga im Derby beim TSV Lehnerz II letztlich eine hochverdiente 2:4 (2:2)-Niederlage einstecken mussten. Die TSV-Reserve ist damit in der Tabelle an den Kurstädtern vorbeigezogen.

„Der Sieg war hochverdient“, findet Lehnerz-Coach Sedat Gören und auch Bad Sodens Trainer Kelvin King muss anerkennen: „Lehnerz hatte noch zahlreiche Chancen, den Sack früher zuzumachen. Lehnerz hat in der zweiten Halbzeit mehr investiert, Daniel (Soldevilla, Torhüter der SG Bad Soden, Anm. d. Red.) hat uns noch vor einer höheren Niederlage bewahrt. Der Sieg für Lehnerz geht ganz klar in Ordnung.“

Knackpunkt der intensiven, temporeichen und hochklassigen Begegnung – da waren sich beide Trainer einig – war die 65. Minute: Da hatte Bad Sodens Torjäger Daniele Fiorentino das 3:2 für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber am ganz stark parierenden TSV-Keeper Benedikt Kaiser. Im direkten Gegenzug schickte Tobias Göbel Christoph Sternstein, der Soldevilla umkurvte. „Das war der Genickbruch, davon haben wir uns nicht mehr erholt“, analysiert King. Zuvor hatte Sodens Schlussmann gegen Göbel (51., 59.) schon stark pariert und zudem eine Flanke von Robin Sorg geklärt, die wohl schon hinter der Linie war (58.). „Der Ball war einen Meter hinter der Linie, das war ein reguläres Tor“, hadert Gören mit dem nicht gegebenen Treffer. Nach dem 3:2 hätten die Gastgeber das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben können, Sternstein ließ gleich mehrmals das 4:2 liegen (73., 77.), Göbel besorgte nach Hereingabe von Nikola Milenkovski aus sechs Metern dann die Entscheidung (78.). In der Schlussphase verteidigte die TSV-Reserve dann clever und ließ nichts mehr anbrennen.

Dabei waren die Sprudelkicker in der ersten Halbzeit stark zurückgekommen: Robin Sorg aus dem Gewühl (17.) und Tobias Göbel, der sich nach Steilpass von Max Balzer stark durchsetzte und ins lange Eck abschloss (31.) hatten auf 2:0 für Lehnerz II gestellt. Innerhalb von vier Minuten traf Lukas Ehlert erst mit Hilfe des Innenpfostens (38.) und dann sehenswert aus 20 Metern direkt in den Winkel (42.) zum 2:2. „Da haben wir die Konzentration verloren und den Gegner zum Toreschießen eingeladen. Bei beiden Toren spielen wir dem Gegner den Ball in die Füße“, ärgert sich Gören über die beiden Gegentreffer, durfte am Ende aber doch einen verdienten Heimsieg gegen seinen Ex-Klub bejubeln. Die SG Bad Soden wiederum verlor nun zum zweiten Mal in Folge und steht mit acht Punkten weiterhin hinten drin. „Das ist total bitter, aber wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken, dafür ist die Saison auch noch viel zu jung“, betont King, auf den nun Aufbauarbeit wartet: „Uns fehlt hinten einfach Stabilität, die einfachen Sachen auch mal klären zu können. Jeder Fehler wird doppelt und dreifach bestraft. Wichtig ist jetzt, dass wir als Team nicht zusammenbrechen.“ Dabei hat der 45-Jährige durchaus auch positive Eindrücke im Lehnerz-Spiel festgestellt: „Wir haben ein 0:2 aufgeholt und die Chance zum 3:2. Wir haben schon gute Spiele gemacht und werden unsere Punkte noch holen“, ist sich King sicher.

Etwas überraschend stand bei der TSV-Reserve Nikola Milankovic in der Startformation: Der 31-jährige Ex-Borusse war im Sommer zum TSV gewechselt, hatte nach dem ersten Training mit der Hessenligamannschaft allerdings eine halbjährige Pause angekündigt. Am Mittwoch war Milankovic erstmals wieder im Training und dürfte in Zukunft auch wieder eine Alternative für die Hessenliga werden.

Lehnerz II: Kaiser; Heil, Milankovic (46. Vilmar), Dücker, Weldetnsae – Balzer – Wolf (6. Sorg), Nuspahic, Milenkovski (85. Veapi), Sternstein – Göbel.

Bad SodenSoldevilla; Krapf, Demuth, Bräuer, T. Paulowitsch – Lairich, Di Maria – Jordan, Ehlert (78. De Carvalho), K. Paulowitsch – Fiorentino.

Schiedsrichter: Felix Ebert (Alsfeld)

Tore: 1:0 Robin Sorg (17.), 2:0 Tobias Göbel (31.), 2:1 Lukas Ehlert (38.), 2:2 Lukas Ehlert (42.), 3;2 Christoph Sternstein (65.), 4:2 Tobias Göbel (78.)

Zuschauer: 50.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü