(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 02.November 2019)

Bad Soden (jah) – Die SG Bad Soden bleibt zuhause weiterhin ungeschlagen, hat den nächsten Sieg in der Fußball-Verbandsliga aber verpasst: Im Aufsteigerduell trennten sich die Sprudelkicker 0:0 (0:0)-Unentschieden von der SG Hombressen/Udenhausen, die keine Laufkundschaft, aber schlagbar war.

„Das ist extrem unglücklich. Die Chancen zum Sieg waren da, heute haben mir aber Wille und Leidenschaft komplett gefehlt. So müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Insgesamt erwarte ich da aber mehr von der Mannschaft“, war Sodens Trainer Anton Römmich nicht einverstanden mit dem Auftritt seines Teams.

Im ersten Spielabschnitt sahen die Zuschauer bereits ein munteres Spiel, wobei die Gastgeber die besseren Möglichkeiten hatten: Allein Khaibar Amani hätte die Sprudelkicker mehrfach in Führung bringen können, scheiterte jedoch immer wieder am überragend aufgelegten Alexander Seeger im Kasten der Nordhessen. Bereits nach vier Minuten konnte sich der Schlussmann zwei Mal gegen den Sodener auszeichnen, kurze Zeit später fand dann Christian Pospischil in Seeger seinen Meister.

Aber auch die Gäste versteckten sich keineswegs: Vor allem Lennart Carrier war ein Aktivposten im Spiel von Hombressen/Udenhausen, nach fünf Minuten scheiterte er erstmals an Abdul Samed Ersöz im Tor der Hausherren. Auch bei seinem Abschluss kurz darauf war Ersöz wieder zur Stelle (12.), sodass nach 45 Minuten ein leistungsgerechtes, torloses Remis stand.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie dann etwas zerfahrener, vor den beiden Toren passierte nun nicht mehr allzu viel. Die beste Möglichkeit für die Sprudelkicker in der zweiten Halbzeit hatte wieder Amani, sein Kopfball ging aber knapp über das Tor (72.). Wenig später konnte auch Tuna Moaremoglu den Ball nicht im Kasten unterbringen, sein Schuss war allerdings auch abgefälscht und ging dadurch knapp rechts vorbei (76.). Das Team von Anton Römmich hatte nun ein leichtes Übergewicht, ein Treffer wollte Bad Soden jedoch nicht mehr gelingen. Dabei mussten die Gastgeber in der Nachspielzeit sogar nochmal zittern, Dominik Lohne vergab aber letztendlich aus aussichtsreicher Position. „Jetzt sind wir im Niemandsland der Tabelle angekommen. Es ärgert mich, weil wir da eigentlich nicht hingehören. Wir haben zwar ein Polster nach unten, den Anschluss an die vorderen Plätze aber verpasst“, haderte Römmich abschließend.

Durch das Unentschieden verbessert sich die SG Bad Soden auf 28 Punkte in 16 Spielen, für das Römmich-Team geht es nun am kommenden Samstag weiter. Dann müssen die Sprudelkicker auf der Sander Höhe bestehen.

Bad Soden: Ersöz – Lairich (65. Memeti), Saletnik (76. Dworschak), T. Paulowitsch, Demuth – Moaremoglu, Pospischil – Krapf, K. Paulowitsch – Fiorentino, Amani.

Hombressen/U.: Seeger; Speer (62. A. Carrier), Hampe, Mirwald, Müller, Lohne, Krohne, Hecker, Oberenzer, Schmidt, L. Carrier (90.+4 Heider).

Schiedsrichter: Christian Steib (Dortelweil)

Tore: –

Zuschauer: 100.

Gelb-Rote Karte: Tim Paulowitsch (Bad Soden, 85.)

Menü