(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 05.August 2020)

Burghaun (fs) – Der SV Steinbach hat seinen Test gegen den Verbandsligisten SG Bad Soden mit 1:4 (0:2) verloren. Gerade im ersten Durchgang war beim Fußball-Hessenligisten allerdings noch ordentlich Sand im Getriebe.

Beim SVS standen mit Nikolaj Zvekic, Sebastian Körner, Jannik Hofmann sowie Thore Hütsch gleich vier Neue in der Startformation. Sprudelkicker-Coach Anton Römmich setzte auf Kontinuität und beorderte mit Jan-Niklas Rintelmann und Betim Mezini nur zwei Neue in die Startformation, ein Großteil der Neuen wie der erst am Mittwoch verpflichtete Ex-Fliedener Simon Huhn fehlten noch komplett.

Die Eingespieltheit kam den Kurstädtern gerade im ersten Durchgang zugute: Die Gäste hatten die reifere Spielanlage und führten zur Pause verdient mit 2:0. Die Treffer hatte jeweils Youngster Ilir Memeti markiert: Erst stand er nach einer Hereingabe am langen Pfosten goldrichtig, dann verlängerte er einen Freistoß von Daniele Fiorentino ins lange Eck. Fiorentino wiederum scheiterte mit einem Foulelfmeter sogar noch an SVS-Keeper Maurice Pappert, sodass die Sprudelkicker auch noch höher hätten führen können. „Wir waren gewillt, dominant zu sein, haben sehr gut verschoben und sehr gut umgeschaltet. Außerdem haben wir wenige Fehler gemacht“, freut sich Bad Sodens Trainer Anton Römmich.

Zur Pause wechselte SVS-Coach Petr Paliatka fast komplett durch und wurde dafür direkt belohnt: Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff verkürzte Max Stadler nach einem langen Ball, bei dem sich Bad Sodens Tim Paulowitsch verschätzte, auf 1:2. Die Steinbacher waren nun besser drin im Spiel und hätte durchaus auch ausgleichen können, wurde jedoch nicht zwingend genug. Stattdessen erhöhte Lukas Ehlert auf der Gegenseite mit einem 20-Meter-Schuss und einem Abstauber noch auf 4:1 für die Gäste. Während bei den Gastgebern noch einiges an Sand im Getriebe war, ist auch Römmich nicht vollends zufrieden: „Ab der 60. Minute waren wir nicht konzentriert genug.“ Das muss sich spätestens in dreieinhalb Wochen ändern, denn die Sprudelkicker starten nun schon am 29. August mit einem Heimspiel gegen Sandershausen in die Verbandsligasaison: „Wir sind Sandershausen aus Fair-Play-Gründen entgegengekommen. Es wäre ihnen nicht möglich gewesen, an einem Mittwochabend zu uns zu kommen“, erklärt Römmich.

Steinbach (erste Halbzeit): Pappert; F. Wiegand, Bott, Hildenbrand, Hütsch – Kücükler, Zvekic – Hofmann, Milenkovski, Körner – Kvaca

Steinbach (zweite Halbzeit): Pappert; F. Wiegand, T. Wiegand, Neacsu, Manß – M. Wiegand, Uth – Ludwig, Wittke, Hansik – Stadler.

Bad Soden: Ersöz (46. Heuser): Okyere, Rintelmann, Dworschak (46. T. Paulowitsch), Kymlicka – Neiter, Lairich (46. Demuth) – Ehlert, Mezimi, Memeti (46. Krapf) – Fiorentino.

Schiedsrichter: Mario Czieslick (Bad Hersfeld)

Tore: 0:1 Daniele Fiorentino (20.), 0:2 Ilir Memeti (31.), 1:2 Max Stadler (46.), 1:3 Lukas Ehlert (75.), 1:4 Lukas Ehlert (87.)

Zuschauer: 100.

Verschossener Foulelfmeter: Daniele Fiorentino (38., Bad Soden) – Maurice Pappert hält

Menü