(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 07.Juli 2019)

Schlüchtern (fs) – Überhaupt nicht zufrieden war Anton Römmich: Seine Verbandsliga-Fußballer der SG Bad Soden hatten beim Gruppenligisten SG Schlüchtern/Elm am Sonntagnachmittag zwar einen 7:2 (2:1)-Testspiel gefeiert – der Auftritt passte dem 32-Jährigen überhaupt nicht.

„Ich bin heute gar nicht zufrieden, das einzig Positive sind das Ergebnis und, dass wir das ein oder andere Tor schön herausgespielt haben“, moniert Römmich, der weiterhin auf die Urlauber Christian Pospischil und Radomir Vlk sowie Lukas Ehlert (Achillessehnenriss) verzichten musste. Dennoch rechnete sich der Sprudelkicker-Coach, der seine Elf im 4-4-2-System auflaufen ließ, mehr aus: „Das war einfach zu wenig: Wir hatten viel zu wenig Tempo und Bewegung im Spiel und hatten viel zu viele Ballkontakte. Das ist eine ganz andere Art von Fußball, die wir da eigentlich im Kopf haben. Wir haben viel Luft nach oben.“

Nicht von ungefähr ging Schlüchtern/Elm nach einer Flanke von der linken Seite durch Bernd Lenz in Führung, der unbedrängt einköpfen konnte. „Da hatten wir keine Zuordnung, davor war Tim Paulowitsch im Zweikampf zu spät“, hadert Römmich mit dem Gegentreffer. Kurz darauf glich Daniele Fiorentino nach Flanke von Sturmpartner Khaibar Amani aber zum 1:1 aus, wenig später vollendete er einen Doppelpass mit Jaron Krapf und traf zum 2:1 für Bad Soden. Nach dem Seitenwechsel bediente der Ex-Profi dann zweimal seinen Sturmpartner Amani, der die Gäste mit 4:1 in Führung brachte. Nach dem zwischenzeitlichen 2:4 durch ein Eigentor von Innenverteidiger Adrian Saletnik zogen die Sprudelkicker, die mittlerweile im 3-5-2-System agierten, durch einen Doppelpack von Joker Dzejlan Hamidovic, der erst eine Krapf-Flanke einköpfte und dann von Amani schön bedient wurde, weiter davon – dazu verwandelte Tuna Moaremoglu einen an Amani verursachten Strafstoß sicher.

Schon am Dienstagabend gastiert die SG Bad Soden im Kreispokal beim SV Marjoß.

Schlüchtern/Elm: Zarnack; Slowinski, Qamar, T. Ay, Schulz, Mat, Kostadinov, Mitrev, Lenz, Gaye, Hrkic – Nayir, Reichler, O. Schneider.

Bad Soden: Ersöz; T. Paulowitsch, Dworschak (46. Memeti), Saletnik, Kymlicka – C. Neiter, Moaremoglu – Demuth, Krapf (46. Langhammer) – Amani, Fiorentino (60. Hamidovic).

Schiedsrichter: Martin Maienschein (Schwarzenfels)

Tore: 1:0 Bernd Lenz (20.), 1:1 Daniele Fiorentino (24.), 1:2 Daniele Fiorentino (32.), 1:3 Khaibar Amani (55.), 1:4 Khaibar Amani (55.), 2:4 Adrian Saletnik (71., Eigentor), 2:5 Dzejlan Hamidovic (75.), 2:6 Tuna Moaremoglu (84., Foulelfmeter), 2:7 Dzejlan Hamidovic (90.)

Zuschauer: 40.

Menü