(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 22.Februar 2020)

Bad Soden (pf) – Die Verbandsliga-Fußballer der SG Bad Soden haben beim Test am heimischen Kunstrasen gegen Viktoria Urberach aus der Verbandsliga Süd zwar kein Tor geschossen, aber auch keines zugelassen und Trainer Anton Römmich beim 0:0 weitgehend zufriedengestellt.

„Wir hatten uns vorgenommen, zu null zu spielen. Die Jungs haben das zu ernst genommen und das vorne auch umgesetzt“, konnte Sodens Trainer Anton Römmich das Resultat mit einem Schmunzeln umschreiben. Denn er stellte auch fest: „Trotz des langweiligen Ergebnisses war es ein guter Test für uns“. Die Sprudelkicker hatten die Vorgabe bekommen, gut zu stehen und aus einer gesicherten Defensive heraus zu agieren. Das machten die Hausherren im ersten Durchgang mit einer Dreierkette gut, in der Pause stellte Römmich dann auf Viererkette um, die Sodener wurden etwas offensiver. „Nach vorne hin war es nicht kreativ und bissig genug, um perfekt zum Abschluss zu kommen“, sagte Römmich: „Aber trotzdem war es ein Schritt in die richtige Richtung. Wir kommen langsam dahin, wo wir hinkommen wollen: Gut zu stehen und vieles fußballerisch zu lösen“.

Bad Soden: Pörschmann; Langhammer, Demuth, Pospischil, K. Paulowitsch, Ehlert, Fiorentino, Neiter, Okyere, T. Paulowitsch, Kymlicka (Hamidovic, Saletnik, Moaremoglu, Krapf, Ilir, Amani, Lairich, Kalis).

Tore: –

Menü