(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 12.August 2020)

Freigericht (pf) – Nach einer durchwachsenen Leistung vor zwei Tagen begann der nächste Test der SG Bad Soden am Mittwochabend ebenfalls wenig vielversprechend, am Ende landete der Fußball-Verbandsligist beim SV Bernbach aber dann noch einen 5:1 (2:1)-Erfolg.

Allein schon vom Ergebnis her war es eine klare Steigerung der Sodener im Vergleich zum 1:2 in Oberau, doch auch beim Gelnhäuser Kreisoberligisten aus Bernbach brauchten die Sprudelkicker einige Zeit, bis sie wirklich in der Partie waren. „Das war eine junge, aggressive, wilde Truppe. Sie haben 30 Minuten gut dagegengehalten, dann hatten wir sie uns aber zurechtgelegt“, sagte Bad Sodens Trainer Anton Römmich im Nachgang an den Test. Mit dem Rückstand hatten die Gäste dennoch zu hadern, das 0:1 nach einer Ecke war aus Sodener Sicht ärgerlich. „Da haben wir schlecht verteidigt“, monierte der Coach.

Lukas Ehlert war es dann, der den Verbandsligisten aber noch vor der Pause auf die Siegerstraße führte. Binnen weniger Minuten glich er aus und verwandelte einen Elfmeter kurz vor der Pause selbst, nachdem er im Strafraum gefoult worden war. Das 1:1 hätte aber auch schon früher fallen können, es gab einige gute Möglichkeiten für die Römmich-Elf, die im 4-2-3-1-System auflief. „Die zweite Halbzeit haben wir dann bestimmt und hatten sehr viel den Ball“, erzählte Römmich, der jedoch noch die Bewegung ohne Ball bemängelte. „Das war ein bisschen wenig. Wir hatten viele Räume, aber haben leider nicht mehr so viel daraus gemacht“. Drei weitere Tore sprangen dennoch heraus, für die sich Betim Mezini und zweimal Tim Paulowitsch verantwortlich zeichneten. „Es war ein Schritt in die richtige Richtung“, meinte Römmich – einige mehr wollen die Sodener, bei denen Alexander Okyere und Jaron Krapf fehlten, bis zum Saisonstart aber noch gehen.

Bad Soden: Poerschmann; Demuth, Huhn, Mezini, Ehlert, Fiorentino, Adem, Neiter, Rintelmann, Lairich, Kymlicka (Ersöz; Bodochi, Dworschak, Ilir, K. Paulowitsch, T. Paulowitsch)

Tore: 1:0 Taha Benjamaa (8.), 1:1 Lukas Ehlert (38., Foullfmeter), 1:2 Lukas Ehlert (44.), 1:3 Betim Mezini (54.), 1:4 Tim Paulowitsch (73.), 1:5 Tim Paulowitsch (86.)

Zuschauer: 80.

Menü