Bad Soden (pf) – Die SG Bad Soden hat die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga eingebüßt: Zuhause gegen den Lichtenauer FV reichte es trotz einer Halbzeit in Überzahl nur zu einem 1:1 (0:0), damit sicherte sich Vellmar am Samstag Platz eins. Den Sprudelkickern fehlte dabei das letzte Quäntchen, wie Trainer Anton Römmich analysierte.

„Uns hat heute das Quäntchen Glück gefehlt, was wir in den letzten Wochen auf unserer Seite hatten. Die letzte Entschlossenheit, die letzte Überzeugung“, urteilte Römmich. Nach dem 0:1 waren die Hausherren in Hälfte zwei am Drücker, besonders die Einwechslung von Betim Mezimi, der nach Heimataufenthalt und Quarantäne erstmals wieder fürs Verbandsliga-Team auflief, brachte ordentlich Schwung. Und Mezimi gelang auch der Ausgleich gut 20 Minuten vor dem Ende mit einem schönen Flachschuss ins Eck. „Er hatte noch zwei Riesenmöglichkeiten und einmal Aluminium getroffen“, schilderte Römmich. Doch da kam dann wieder das fehlende Glück ins Spiel.

Der Verlust der Tabellenspitze ist für die Sodener kein Beinbruch, der Trainer blickte direkt nach vorne, denn schon am Mittwoch geht es gegen Eichenzell weiter: „Alles cool, wir haben gegen einen sehr guten Gegner einen Punkt geholt, sind immer noch ungeschlagen und nehmen heute viel Positives mit“.

Was nicht dazugehörte, war die Entstehung des Gegentores: Jaron Krapf ließ sich zu einfach ausspielen, so kam die Hereingabe zum langen Pfosten durch, wo Dennis Salioski wartete. Der traf zur Lichtenauer Führung, bei der Kevin Demuth die Kugel auch noch unglücklich mit ins Tor lenkte. Dabei waren die Hausherren eigentlich gut aus der Kabine gekommen – und hatten auch in Hälfte eins schon ihre Möglichkeiten. Daniele Fiorentino hatte nach gut zehn Minuten die erste gute Chance für die Sprudelkicker. „Dann spielte sich viel im Mittelfeld ab, viele hohe Bälle, viele Zweikämpfe“, schilderte Römmich – bevor Lichtenaus Maxim Antoniuc kurz vor dem Pausenpfiff wegen einer Tätlichkeit Glatt-Rot sah.

Bad Soden: Aulbach; Demuth, Huhn, Krapf, Pospischil, Martinez Bizcocho, Fiorentino, Neiter, Blam (61. Mezini), Pezzoni, Kymlicka.

Lichtenau: Banits; Orschel, Kurt (80. Fondos), Cucu, Antoniuc, Dietz, Salioski (75. Schneider), Maneacov (70. Tadeis Gambetta, Breidt, Üstün, Mimbala.

Schiedsrichter: Adil Challioui (Offenbach)

Tore: 0:1 Dennis Salioski (56.), 1:1 Betim Mezimi (69.)

Zuschauer: 100.

Rote Karte: Maxim Antoniuc (Lichtenau, 43.) – wegen Tätlichkeit

Gelb-Rote Karte: John Schneider (Lichtenau, 89.)

Menü