(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 18.Juli 2021)

Steinbach (le) – Eine stark dezimierte Mannschaft des Fußball-Verbandsligisten SG Bad Soden konnte sich im Fußball-Testspiel überraschend mit 5:2 (3:1) bei Hessenligist Steinbach durchsetzen. Während bei den Steinbachern längst nicht alles rund lief, zeigten sich die Sprudelkicker schon in bestechender Form.

Zu Beginn der Partie lief beim Hessenligisten noch alles nach Plan, als Pascal Manß die Gastgeber bereits nach gut zehn Minuten in Front brachte. In der Folge war das Steinbacher Spiel jedoch zunehmend von Fehlpässen, schlechter Zuordnung und fehlender Spritzigkeit geprägt. „Man hat gemerkt, dass manche noch nicht ganz auf ihrem gewohnten Level sind. Aber das ist ja in der Vorbereitung ganz normal, da müssen wir kein großes Theater draus machen“, meint Steinbachs Trainer Petr Paliatka. Bei den Sprudelkickern lief es hingegen trotz dünner Personaldecke und des Pokalspiels vom Freitag gegen Huttengrund, das dem Team noch in den Knochen steckte, umso besser. „Wir haben versucht, dem Gegner das Spiel zu überlassen und unsere Momente zu nutzen“, erklärt Sodens Trainer Anton Römmich, dessen Team das Spiel noch vor der Pause drehte. Besonders sehenswert war das 1:3 durch Hamed Noori kurz vor der Halbzeit, bei dem Bad Soden nach einer Steinbacher Ecke blitzschnell umschaltete und die gegnerische Hintermannschaft so eiskalt erwischte. „Manche Tore waren einfach zu billig, so dürfen wir uns nicht präsentieren“, monierte Paliatka, der aber ergänzt: „Wir müssen zum Saisonstart fit sein und nicht jetzt. Von daher war das heute insgesamt schon in Ordnung.“

Steinbach: Heinrich; Halimi, F. Wiegand (46. Zvekic), M. Wiegand, Neacsu, Kvaca, Bott, Göb (46. Reichmann), Madzar (46. Körner), Hildenbrand, Manß (46. Kücükler)

Bad Soden: Aulbach; Noori, Becker (46. Blam), Huhn, Mezini, Pospischill, Pezzoni, Neiter, Rintelmann, Okyere, Kymlicka (70. Fiorentino)

Tore: 1:0 Pascal Manss (11.), 1:1 Christian Pospischil (29.), 1:2 Christoph Neiter (39.), 1:3 Hamed Noori (45.), 2:3 Marcel Ludwig (48.), 2:4 Kevin Pezzoni (50.), 2:5 Christian Pospischil (71.)

Zuschauer: 80.

Menü