Sodens Auftakt bei FT – „Wir brauchen Leidenschaft“

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 26.Juli 2018)

Bad Soden/Fulda (fs) – Endlich: Die Gruppenliga-Fußballer der SG Bad Soden bestreiten am Sonntag (15.30 Uhr) beim Aufsteiger FT Fulda ihr erstes Saisonspiel – und sind heiß darauf, die ersten drei Saisonpunkte einzufahren. Die Turner wiederum wollen gegen den Topfavoriten nicht unter die Räder geraten.

Kreisoberliga-Meister gegen Verbandsliga-Absteiger: Die Rollen im Auftaktduell zwischen FT Fulda und der SG Bad Soden könnten kaum klarer verteilt sein, auch wenn Bad Sodens Trainer Anton Römmich sagt: „Ich hätte gerne noch eine Woche Vorbereitung mehr gehabt.“ Die nötige Kraft wollen sich die Sprudelkicker nun in den ersten Saisonspielen holen, zudem schossen sich die Kurstädter mit insgesamt 28 Toren in drei Kreispokalspielen schon mal warm. Entsprechend optimistisch geht Römmich ins Auftaktmatch: „Die Jungs sind heiß und motiviert, wir freuen uns alle, dass es endlich losgeht. Wir werden uns noch gut vorbereiten, müssen den Ball laufen lassen, unser Spiel durchziehen und gar nicht nach dem Gegner schauen. Wir haben einen klaren Plan.“

Dabei gehe es vor allem darum, nicht ausrechenbar zu sein – die nötige taktische Flexibilität sei jedenfalls vorhanden: „In der Regel ist das 4-2-3-1 unsere Formation, wir haben aber in zwei Spielen auch ein 3-5-2 ausprobiert, das hat auch gut geklappt. Wir könne beide Systeme spielen“, betont der 31-Jährige, der personell aus dem Vollen schöpfen kann: Einzig Keeper Matthias Neiter (Schambein-OP) fehlt noch. Ansonsten dürfte vor allem das defensive Mittelfeld um Kapitän Christoph Neiter und Ex-Zweitligaprofi Christian Pospischil (kam von RW Frankfurt) das Beste der Liga sein, die Offensive um Ex-OFC-Profi Daniele Fiorentino und Ex-Regionalligaspieler Lukas Ehlert ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben.

Für FT Fulda wiederum ist es das erste Gruppenligaspiel nach dem Abstieg vor etwas mehr als 20 Jahren, so richtig freut sich FT-Coach Romeo Andrijasevic allerdings nicht auf das Debüt: „Klar freut man sich, dass es endlich losgeht, allerdings sind wir aktuell in einem Zustand, bei dem ich mich frage, ob wir gruppenligatauglich sind. Das liegt einerseits an der Trainingsbeteiligung, aber auch an der Art und Weise, wie wir die Testspiele bestritten haben.“ Umso wichtiger sei da jetzt der Start: Die Turner haben gegen den Ligafavoriten zwar eigentlich nichts zu verlieren, dennoch warnt Andrijasevic: „Wir müssen zusehen, dass wir nicht unter die Räder geraten und von Anfang an gleich einen Knacks bekommen. Wir brauchen Leidenschaft und Laufbereitschaft.“ Verzichten muss er dabei neben Carsten Seifert (Rotsperre) womöglich auch auf die Stammspieler Marius Link und Jose-Alberto Santiago Marmol, bei denen unklar ist, wann sie aus dem Urlaub zurückkehren. Allerdings hat Andrijasevic durchaus gute Erinnerungen an die SG Bad Soden: In der Saison 2012/2013 verhinderte er, damals noch mit dem TSV Künzell, den Sprudelkickern die Meisterschaft und verhalf dem TSV Lehnerz II zum Aufstieg in die Verbandsliga.

Menü