(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 10.Mai 2019)

Hosenfeld (jv) – In der Fußball-Gruppenliga hat die SG Bad Soden einen erwartungsgemäßen Sieg eingefahren: Bei der Spvvg. Hosenfeld musste das Team von Trainer Anton Römmich jedoch bis zur letzten Minute zittern, ehe das Spiel entschieden war.

„Man muss anerkennen, dass Hosenfeld dem 2:2 am Ende genauso nahe war, wie wir dem entscheidenden Treffer“, gab Sodens Coach Anton Römmich nach der Partie zu, betonte aber auch, dass der Sieg nicht unverdient war. „Wenn ich mir die erste Halbzeit anschaue, in der wir den Gegner dominiert haben und unsere Leistung konstant abgerufen haben, geht der Dreier schon in Ordnung.“

Das Spiel hatte gerade erst begonnen, da stellte die Römmich-Elf klar, warum sie in dieser Gruppenligasaison der unangefochtene Tabellenführer ist: Nach einer Ecke legte Innenverteidiger Leon Bräuer in den Rückraum zu Christoph Neiter, der eiskalt blieb und traf. Mit dem frühen Führungstreffer im Rücken machte Bad Soden gut weiter und konnte sich nach weiteren dominanten 25 Minuten noch einmal belohnen, als Christian Pospischil dem Hosenfelder Keeper Christoph Grösch keine Chance ließ (27.).

Im zweiten Durchgang wurde Hosenfeld dann zunehmend stärker, zeigte sich kämpferisch engagierter, doch etwas Zählbares blieb zunächst aus, obwohl die Sportvereinigung durch Leonard Müller (53.) und Paul Dimitri Bonny (65.) noch zwei riesige Chancen zu verbuchen hatte. In den letzten 20 Minuten der Partie bekamen die rund 170 Zuschauer dann ein Highlight nach dem anderen geboten: Leonard Müller, der bereits die Gelbe Karte gesehen hatte, stellte einem Sodener Spieler ein Bein, nachdem er selbst vorher gefoult worden war. Schiedsrichter Raik Noll (Aulendiebach) zeigte Müller daraufhin die Rote Karte. Nach dem Platzverweis blieb Hosenfeld auf Augenhöhe und konnte sich einen Strafstoß erspielen, den Loic Djounang eiskalt verwandelte (75.). Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten hatten die Hosenfelder Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch Andreas Gesang scheiterte völlig freistehend an Sodens Torwart Matthias Neiter. Besser als Gesang machte es dann Daniele Fiorentino, der mit der letzten Aktion der Partie das 3:1 erzielte (90.).

Hosenfeld: Grösch – Braun, Beyer, Gesang, Müller, Erb (59. Erb), Mouange Mouange, Djouang, Temgua, Bonny, Gajic.

Bad Soden: Neiter – T. Paulowitsch, Saletnik, Bräuer, K. Paulowitsch (70. Gietl) – Moaremoglu (56. Degermenci), Neiter – Krapf, Pospischil, Kress (78. Rohatsch) – Fiorentino.

Tore: 0:1 Christoph Neiter (1.), 0:2 Christian Pospischil (27.), 1:2 Loic Djounang (75., Foulelfmeter), 1:3 Daniele Fiorentino (90.)

Zuschauer: 170.

Gelb-Rote Karte: Leonard Müller (Hosenfeld, 73.)

Menü