Neuzugang Fernando Martínez Bizcocho traf bei seinem Punktspieldebüt im Trikot der SG Bad Soden.

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 7.August 2021)

Bad Soden (pf) – Schon nach dem ersten Spiel der neuen Saison ist die SG Bad Soden da, wo sie viele erwarten und wo sie am Ende gerne landen möchte: Die Sprudelkicker feierten am Samstag einen 7:0 (2:0)-Kantersieg zuhause gegen Türkgücü Kassel und grüßen damit zumindest für einen Tag von der Tabellenspitze. Überragender Mann war der, der gefühlt schon immer trifft: Daniele Fiorentino mit einem Dreierpack.

„Ein Auftakt nach Maß“ – Sodens Coach Anton Römmich brachte es auf den Punkt. Ein derart deutlicher Sieg zum Auftakt sei natürlich nicht zu erwarten gewesen, doch irgendwann lief es von alleine für seine Elf: „Wir wussten, was auf uns zukommt. Es stand ja nach 30 Minuten noch 0:0. Aber wir wussten auch, wenn wir das erste Tor machen, können wir noch mehr machen“. So passierte es dann auch: Nils Becker eröffnete den Torreigen, bevor Fiorentino das erste Mal netzte, wobei hier auch noch das Bein von Kassels Onur Büyükata mitentscheidend gewesen sein könnte.

In der zweiten Halbzeit überrollten die Sprudelkicker das letztjährige Kellerkind dann und zeigten, warum sie von so vielen als Titelkandidat Nummer eins gehandelt werden: Offensiv variabel, defensiv sicher und mit viel Durchschlagskraft. „Wir haben das von hinten bis vorne sehr gut gemacht, haben gut gestanden, uns viele Möglichkeiten rausgespielt und noch zweimal Alu getroffen. Wir haben heute sehr viel gut gemacht, wollten ein Zeichen setzen und haben das geschafft“, meinte Römmich hochzufrieden. Von Jan-Niklas Rintelmanns Treffer zum 3:0 bis zum Schlusspunkt durch Fiorentino war vieles sehr gut herausgespielt, auch der kurzfristig verpflichtete Fernando Martinez Bizcocho fügte sich schon top ins Sodener Spiel ein. „Die Jungs haben als Team mega gut funktioniert“, so Römmich abschließend.  Für die Sodener darf es gerne so weitergehen – kommende Woche mit dem nächsten Heimspiel gegen Gudensberg.

Bad Soden: Aulbach – Demuth, Rintelmann, Pezzoni (70. Blam), Kymlicka – Neiter (67. Huhn), Becker – Ehlert, Pospischil (63. Krapf), Martinez – Fiorentino.

Türkgücü Kassel: Perzel; Demirbas, Hesse, Gülsen (63. Aslan), Gjoci, Kara, Büyükata, Özdemir (58. Ghafari), Sabi, Janek, Maslak.

Schiedsrichter: Justin Herbert (Schwarzbach)

Tore: 1:0 Nils Becker (29.), 2:0 Daniele Fiorentino (32.), 3:0 Jan-Niklas Rintelmann (49.), 4:0 Daniele Fiorentino (59.), 5:0 Lukas Ehlert (76., Handelfmeter), 6:0 Fernando Martinez Bizcocho (81.), 7:0 Daniele Fiorentino (88.)

Zuschauer: 200.

Menü