(Bericht von osthessen-Zeitung.de vom 30.September 2020)

Jossgrund (fs) – Die SG Bad Soden steht in der zweiten Runde des Fußball-Hessenpokals: Beim Gruppenligisten VfB Oberndorf setzte sich der Verbandsligist mit 4:2 (2:2) durch – trotz einer 25-minütigen Unterzahl. Allerdings bangen die Sprudelkicker um Matchwinner Lukas Ehlert.

„Wir sind eine Runde weiter, das ist das Wichtigste“, betont Bad Sodens Trainer Anton Römmich, der den erwartet heißen Pokalfight am Rabengrund gesehen hatte. „Hier ist ja immer Stimmung, außerdem hat Oberndorf die Räume gut zu bekommen und hat auch nach vorne gute, schnelle Einzelspieler. Entscheidend war, dass wir den Kampf angenommen haben“, erklärt der 33-Jährige zufrieden.

Spielerisch fanden die Sprudelkicker auf dem extrem schnellen Kunstrasen in Oberndorf gegen den disziplinierten Gegner häufig kein Durchkommen, zumal auch noch Linksaußen Jaron Krapf nach dem Sand-Spiel auf Krücken zum Spiel kam und ausfiel. Fast folgerichtig fiel das 0:1 nach einer kurz ausgeführten Ecke, Innenverteidiger Jan-Niklas Rintelmann konnte einschieben. Innerhalb von fünf Minuten drehte der VfB das Spiel jedoch durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Gäste und eine feine Einzelaktion des Ex-Fliedeners Lukas Hagemann. Rintelmann köpfte aber noch vor der Pause den Ausgleich nach einem Freistoß von Daniele Fiorentino.

Mit einem Doppelschlag nach einer knappen Stunde zog dann Lukas Ehlert dem VfB den Zahn: Erst verwandelte er einen Foulelfmeter souverän, dann setzte der Ex-Frankfurter den Ball aus 16 Metern platziert ins Eck. Rintelmann flog zwar kurz danach nach seinem zweiten gelbwürdigen Foul mit der Ampelkarte vom Platz, die Kurstädter ließen jedoch auch zu zehnt nichts mehr anbrennen  – allerdings bangen die Sprudelkicker nun um Lukas Ehlert: „Er hat einen dicken Fuß und ist vom Platz gehumpelt. Ich hoffe, dass es nur eine Prellung und nichts Ernsteres ist“, so Römmich.

Oberndorf: Schneider; Fedotov, N. Hagemann, Alagic, Sachs, Schäfer, L. Hagemann, Engel, Muminovic, Nix, Yigit.

Bad Soden: Ersöz; K. Paulowitsch, Rintelmann, Neiter, Demuth – Mezini (46. Okyere), Pospischil – Ehlert (85. Mat), Memeti (70. Dworschak), Adem – Fiorentino.

Schiedsrichter: Oleg Karaliov (Oberau)

Tore: 0:1 Jan-Niklas Rintelmann (19.), 1:1 Sebastian Sachs (39.), 2:1 Lukas Hagemann (44.), 2:2 Jan-Niklas Rintelmann (45.), 2:3 Lukas Ehlert (62., Foulelfmeter), 2:4 Lukas Ehlert (64.)

Zuschauer: 150.

Gelb-Rote Karte: Jan-Niklas Rintelmann (Bad Soden, 65.)

Menü