(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 17.August 2022)

Fulda (pf) – Es ist wie verhext: Von Bad Sodens Trainer Anton Römmich als Angstgegner angekündigt, hat die U23 der SG Barockstadt am Mittwochabend ihren Status untermauert und die Sprudelkicker im Derby der Fußball-Verbandsliga mit 3:0 (1:0) nach Hause geschickt. Die Gäste fanden nicht zu ihrer Leistungsstärke, während die SGB dreimal eiskalt zuschlug.

„Wir haben genau die Szenen, die uns in den letzten Spielen gefehlt hatten, gut umgesetzt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, lobte SGB-Trainer Niklas Herget seine jungen Wilden und konnte zufrieden auf den Start zurückblicken: Fünf Punkte aus drei Spielen gegen Topteams der Liga – die Barockstadt-U23 gehört längst selbst zu diesem Kreis. „Wir wollen einfach eine gute Rolle spielen und genauso weitermachen“, sagte Herget zu den Aussichten für die nächsten Wochen.

Ernüchterung herrschte dagegen beim Gast: „Wir gehen heute als verdienter Verlierer vom Platz“, nahm Trainer Anton Römmich kein Blatt vor den Mund: „Das war heute zu wenig, der Gegner war spritziger und wir kamen nicht in die Zweikämpfe. Im ganzen Team hatten wir heute nicht die Körpersprache, die wir erwartet haben“.

Die SGB, bei der unter anderem Louis Fuchs aus dem Regionalliga-Kader auflief, musste zuerst den Atem kurz anhalten, als Hamed Noori nach einer guten Viertelstunde die beste Gelegenheit der Sprudelkicker hatte. Noori war neben Anto Vinojcic und Marcel Trägler einer der Ex-Lehnerzer im Aufgebot der Gäste, die an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehrten, Trägler kam nach einer Stunde sogar angeschlagen in die Partie, als es bereits 2:0 für die SGB stand: Fuchs hatte die Führung besorgt, Arnis Mulaj hatte vorgelegt (30.)

Insgesamt hatten die Hausherren in Durchgang eins die Feldvorteile, in Halbzeit zwei kam Bad Soden dann besser ins Spiel – doch das Tor machte die Barockstadt: Jonas Jakob legte zurück auf Mulaj, der ins lange Eck einschob (54.). Dann wurde es etwas hitziger, Soden wollte den Anschlusstreffer unbedingt, doch es kam zu wenig für die eigenen Ansprüche der Sprudelkicker. „Irgendwie liegt es uns nicht, wie die Jungs spielen“, sagte Römmich zum Gegner, der den Status als Sodener Angstgegner untermauerte: Noch nie gelang ein Sieg gegen die Barockstadt-Zweite in der Verbandsliga. „Die ersten beiden Gegentore haben wir schlecht verteidigt. Wir kamen heute einfach nicht zu unserer vollen Leistung, die wir in den letzten Spielen abgeliefert haben“, sprach Römmich Klartext, der fünf Minuten vor Schluss die Entscheidung und das 0:3 durch Louis Fuchs mit ansehen musste. Ronaldo Zenuni steckte durch, der 19-Jährige traf erneut trocken ins kurze Eck.

Barockstadt U23: Zapico Lopez; Jakob, Bernges, Mulaj (75. Zenuni), Budesheim, Vogel (62. Wittke), Liebermann (43. Weitzel), Banh (89. Kramer), Fuchs, Fabinski, Piechutta (87. Arnold).

Bad Soden: Aulbach; Noori (60. Trägler), Demuth, Zeller, Ehlert, Fiorentino, Neiter, Vinojcic (75. Laubach), Gavric (75. Memeti), Weismantel (46. Pezzoni), Kymlicka.

Schiedsrichter: Leon Kanwischer (Zierenberg)

Tore: 1:0 Louis Fuchs (30.), 2:0 Arnis Mulaj (54.), 3:0 Louis Fuchs (85.)

Zuschauer: 100.

Menü