(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 30.März 2019)

Bad Soden (pf) – Der Titel rückt immer näher: Auch gegen die SG Schlitzerland hatte die SG Bad Soden keine großen Probleme, am Ende siegte der Primus der Fußball-Gruppenliga auf heimischem Rasen mit 5:0 (2:0). Eingeleitet hatten den Sieg zwei Strafstoßtore von Christian Pospischil.

 „Es waren zwei deutliche Elfmeter, wir hätten auch schon vorher einen bekommen müssen“, sagte Sodens Trainer Anton Römmich, der außer den Strafstößen aber noch viele weitere Chancen seines Teams sah: „Das Wichtigste war, dass wir gewonnen haben. Ich hoffe, dass wir das, was wir an Chancen vergeben haben, mit ins Derby nehmen“, blickte der Coach bereits aufs nächste Heimspiel gegen Oberzell/Züntersbach voraus.

Zunächst foulte Max Bachmann Tuna Moaremoglu, ein paar Minuten später lag dann Kevin Paulowitsch im Schlitzerländer Strafraum – beide Elfmeter verwandelte Christian Pospischil sicher. Dass es aus dem Spiel heraus nicht mit der Führung geklappt hatte, machte Römmich derweil daran fest, „dass der letzte Pass gefehlt hat oder der Abschluss zu harmlos war“. Dennoch waren die Hausherren von Beginn an klar überlegen und nahmen das Heft in die Hand. Von der SGS kam nicht viel, Jannik Braun versuchte es unter anderem mal per Kopf. „Es ist schade, dass wir das 0:0 nicht länger halten konnten, ansonsten war es natürlich ein hochverdienter Sieg. Es hätte viel zusammenkommen müssen, aber ich denke, wir können mit uns zufrieden sein. Es war eine gute Einheit und die Einstellung hat gestimmt“, sagte Gäste-Coach Simon Grosch.

„In der zweiten Halbzeit war es einfach nur noch eine Frage der Zeit, bis wir das Ergebnis in die Höhe schrauben“, meinte hingegen Anton Römmich – und so kam es auch: Kevin Paulowitsch setzte sich auf links durch und schon zum 3:0 ein, Jaron Krapf und schließlich Daniele Fiorentino nach schöner Vorarbeit von Samet Degermenci markierten die weiteren Treffer. Die Sodener stehen damit nun 17 Punkte vor der SG Ehrenberg, die am Sonntag aber nachziehen kann und dann noch ein Spiel in der Hinterhand hat. Schlitzerland kämpft weiterhin um den Klassenerhalt: „Wir können uns keinen allzu großen Vorwurf machen, haben gut dagegengehalten und uns nicht nur hinten eingeigelt“, meinte Grosch abschließend.

Bad Soden: Ersöz – Krapf, Saletnik (80. Bräuer), T. Paulowitsch, K. Paulowitsch – Neiter, Moaremoglu (69. Gietl) – Ehlert (58. Kreß), Pospischil, Degermenci – Fiorentino.

Schlitzerland: Schwarz – M. Bachmann, Suppes, Kurz, Weber – H. Bachmann, Hahn, Wahl – Majidi, Steube (74. Schäfer), Braun.

Schiedsrichterin: Sabine Stadler (Fulda)

Tore: 1:0 Christian Pospischil (27., Foulelfmeter), 2:0 Christian Pospischil (38., Foulelfmeter), 3:0 Kevin Paulowitsch (58.), 4:0 Jaron Krapf (69.), 5:0 Daniele Fiorentino (76.)

Zuschauer: 100.

Menü