(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 05.September 2020)

Bad Soden (fs) – Souveräner Auftaktsieg für die SG Bad Soden: Der Fußball-Verbandsligist untermauerte mit einem ungefährdeten 4:1 (3:1)-Heimsieg gegen eine starke SG Hombressen/Udenhausen die eigenen Titelambitionen – vor allem, weil die Achse um die Ex-Profis Kevin Pezzoni, Christian Pospischil und Daniele Fiorentino schon im ersten gemeinsamen Auftritt einen guten Eindruck machte.

„Das war unterm Strich souverän. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Auftritt“, sagt Bad Sodens Trainer Anton Römmich. Vor allem die zentrale Achse machte Lust auf mehr: Hinten dirigierte der erst unter der Woche verpflichtete Kevin Pezzoni seine Nebenmänner lautstark, war der erhoffte Abwehrchef und überzeugte auch im Spiel nach vorne mit feinen Bällen in die Tiefe. Die kleingewachsenen Sechser Simon Huhn und Betim Mezini waren enorm ballsicher und spielstark, kurbelten das Spiel immer wieder an, während Stürmer Daniele Fiorentino einen Doppelpack schnürte und Christian Pospischil als Zehner ein durchaus ansehnliches Comeback feierte.

Dabei hätten die Sprudelkicker schon nach nicht mal 60 Sekunden durch Lukas Ehlert in Führung gehen können, das Tor machte aber Hombressen/Udenhausen: Der Gegner verschob immer wieder clever, war bissig und ging durch Nico Siebert, der frei durch war, mit 1:0 in Führung (8.). „Da müssen wir mehr reden“, moniert Römmich, dessen Team danach bis auf eine weitere Siebert-Chance (14.) aber nichts mehr zuließ. Stattdessen verwandelte Pospischil erst einen von Alexander Okyere stark herausgeholten Elfmeter eiskalt (19.), scheiterte mit seinem zweiten dann aber am stark reagierenden SGHU-Keeper Christoph Möller (40.). Wichtig war dann der Doppelschlag vor der Pause: Erst drückte Fiorentino eine Ehlert/Pospischil-Kombination über die Linie, dann stibitzte er einen zu kurz geratenen Rückgang und traf zum 3:1 (43., 44.).

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber dann nichts mehr anbrennen und hätten sogar noch mehr Tore erzielen können als das 4:1 durch Jaron Krapf nach Vorarbeit von Okyere und Ehlert (78.), allein Kevin Paulowitsch hatte in der Schlussphase zwei weitere Treffer am Fuß – unterm Strich stand aber dennoch ein mehr als verdienter Heimsieg. „Hombressen hat das gut gemacht und diszipliniert verteidigt, wir hätten aus unserem Ballbesitz auch noch mehr machen können. Aber wir haben den Gegner bespielt, den Ball gut laufen gelassen. Wir wollen nicht meckern, die Jungs dürfen heute einfach mal genießen“, erklärt Römmich.

Bad Soden: Ersöz; Okyere (81. Lairich), Rintelmann, Pezzoni, Kymlicka – Huhn, Mezini (71. Neiter) – Ehlert, Pospischil, Krapf (78. K. Paulowitsch) – Fiorentino.

Hombressen: Möller; M. Hecker, Hofmeyer, Geule, Siebert, L. Hecker (73. Schmidt), Krohne, Welker, L. Carrier (71. Oberenzer), Igel, Seeger (85. Fehling).

Schiedsrichter: Dennis Meinhardt (Flieden)

Tore: 0:1 Nico Siebert (8.), 1:1 Christian Pospischil (19., Foulelfmeter), 2:1 Daniele Fiorentino (43.), 3:1 Daniele Fiorentino (44.), 4:1 Jaron Krapf (78.)

Zuschauer: 190

Verschossener Foulelfmeter: Christian Pospischil (Bad Soden, 40.) – Christoph Möller hält

Menü