(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 06.April 2019)

Bad Soden (pf) – Auch das letzte Kreisderby der Saison konnte die SG Bad Soden souverän für sich entscheiden: Im Heimspiel gegen die SG Oberzell/Züntersbach feierte der Spitzenreiter der Fußball-Gruppenliga einen 5:0 (2:0)-Erfolg und direkt danach eine kleine Kabinenparty. Anlass war in erster Linie jedoch nicht der Sieg.

„Daniele Fiorentino ist am Donnerstag Papa geworden“, erzählte Sodens Trainer Anton Römmich und durfte sich freuen, dass der Stürmer nicht nur sich selbst, sondern das ganze Team im Derby mit einem Treffer beschenkte. Der Sieg wurde in diesem Rahmen in der Kabine ausgiebig gefeiert und war genau so verdient wie das Ergebnis aussagt. „Wenn wir ein besseres Geläuf haben wie am Kunstrasen geht das Spiel noch deutlicher aus“, meinte Römmich. Mit dem Sieg bleiben die Sprudelkicker im Jahr 2019 ohne Punktverlust und marschieren weiter Richtung Titel.

Den Anfang des Toreschießens machte Lukas Ehlert nach einem verhaltenen Spielbeginn, der nach etwas mehr als einer halben Stunde von Tuna Moaremoglu bedient wurde und aus spitzem Winkel traf. Kurz vor der Halbzeitpause lenkte Fiorentino das Spiel dann in die aus Sodener Sicht richtigen Bahnen. Der Treffer zum 2:0 war einer für die Galerie, der frisch gebackene Vater lupfte die Kugel von der Strafraumkante ins Tor. Lange passierte dann im zweiten Durchgang nichts, bevor der etwas vom Ball überraschte Kevin Föller unglücklich ins eigene Gehäuse traf. In der Schlussphase drehte Bad Soden dann noch einmal auf und machte das Ergebnis wie schon in den vergangenen Wochen standesgemäß, Lukas Ehlert schnürte seinen Doppelpack und auch Joker Benedikt Kreß war erfolgreich.

„Wir sind in Unterzahl geraten, mussten verletzungsbedingt noch Nico Lingelbach auswechseln und Julian Ankert konnte nicht spielen. Dann hat die Sache ihren Lauf genommen“, berichtete SGOZ-Coach Frank Kühlthau, der feststellen musste: „Gegen die SG Bad Soden ist in dieser Liga kein Kraut gewachsen“. So kamen die Gäste nicht zu einer zwingenden Torchance im gesamten Spiel, was Anton Römmich auf der anderen Seite natürlich zufriedenstellte: „Wir haben ein sehr starkes Spiel gemacht und den Gegner sehr hoch attackiert“, sagte der Coach und fügte an, dass auch die kämpferische Leistung gestimmt habe.

Bad Soden: Ersöz – Krapf, Saletnik, T. Paulowitsch, K. Paulowitsch – Neiter, Moaremoglu – Ehlert, Pospischil (76. Rohatsch), Degermenci (66. Kreß) – Fiorentino.

Oberzell/Züntersbach: Dorn – K. Föller, P. Föller, Löffert, Manz, Lingelbach (72. Sippel) – Statt, Müller, Münch, V. Ankert – S. Ankert.

Schiedsrichter: Dominik Gerst (Niederjossa)

Tore: 1:0 Lukas Ehlert (33.), 2:0 Daniele Fiorentino (44.), 3:0 Kevin Föller (70., Eigentor), 4:0 Lukas Ehlert (82.), 5:0 Benedikt Kreß (89.)

Zuschauer: 170.

Gelb-Rote Karte: Mike Löffert (Oberzell/Züntersbach, 61.)

Menü