(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 22.April 2019)

Grebenhain/Freiensteinau (fs) – Nach dem überraschenden Aus im Vorjahr steht die SG Bad Soden wieder im Finale um den Schlüchterner Fußball-Kreispokal: Die Sprudelkicker feierten beim A-Ligisten Grebenhain/Bermuthshain einen auch in der Höhe verdienten 9:0 (3:0)-Kantersieg. Im Endspiel am 29. Mai trifft der Gruppenliga-Meister nun auf die SG Freiensteinau, die Gundhelm/Hutten mit 3:0 (1:0) schlug.

Grebenhain/Bermuthshain – Bad Soden 0:9 (0:3)

Die Sprudelkicker waren von Anfang an klar tonangebend, Grebenhain/Bermuthshain stand tief und hoffte auf Schadensbegrenzung – was auch eine halbe Stunde lang aufging: Bad Soden ließ reihenweise beste Möglichkeiten liegen, unter anderem traf Benedikt Kreß nur den Außenpfosten. Dazu scheiterte Christian Pospischil mit einem Foulelfmeter am stark reagierenden Julian-Filip Krzyzosiak im Tor der Gastgeber (28.), der zudem gegen Jaron Krapf noch einen zweiten Foulelfmeter entschärfte (44.). Besser machte es Benedikt Kreß nach Foul an Daniele Fiorentino, der vom Punkt das 2:0 für die Gäste erzielte (40.). Für die Führung hatte Fiorentino selbst gesorgt, der einen Freistoß aus 20 Metern genau in den Winkel zirkelte (36.).

Kreß (44., 77.), aber vor allem der bockstarke Fiorentino, der einen Viererpack schnürte (36., 65., 70., 89.), Joker Lukas Ehlert (47.) und Jaron Krapf (81.) schraubten das Ergebnis mit gut herausgespielten Treffern immer weiter in die Höhe. „Das Ergebnis spricht Bände, das Spiel hätte noch viel höher ausgehen können. Wir haben ein mega Spiel abgeliefert und fast alle Tore schön herausgespielt“, freut sich Bad Sodens Trainer Anton Römmich über den gelungenen Auftritt, in dem er auch Reserve-Keeper Anestis Charalambidis und sich selbst noch brachte. Dass die Sprudelkicker am Ende ein zweistelliges Ergebnis knapp verpassten, spielte am Ende keine Rolle mehr, schließlich konnten die Grün-Weißen dank der 0:2-Niederlage von Verfolger Ehrenberg die Gruppenliga-Meisterschaft feiern und ließen es schon auf dem Platz richtig krachen.

Grebenhain/Bermuthshain: Krzyzosiak; Minnert, Kalbfleisch, E. Höhl (46. Ittmann), Schwarzhaupt, Weitzel (73. C. Kreller), Rahn, Öchler, Kreller-Beetz, Niess, Deubel (58. Stein).

Bad Soden: Ersöz (70. Charalambidis); Lairich, T. Paulowitsch, Gietl, K. Paulowitsch – C. Neiter, Moaremoglu (88. Römmich) – Krapf, Pospischil (46. Ehlert), Kreß – Fiorentino.

Schiedsrichter: Jeffrey Euchler (Herolz)

Tore: 0:1 Daniele Fiorentino (36.), 0:2 Benedikt Kreß (40., Foulelfmeter), 0:3 Benedikt Kreß (44.), 0:4 Lukas Ehlert (47.), 0:5 Daniele Fiorentino (65.), 0:6 Daniele Fiorentino (70.), 0:7 Benedikt Kreß (77.), 0:8 Jaron Krapf (81.), 0:9 Daniele Fiorentino (89.)

Zuschauer: 120

Verschossene Foulelfmeter: Christian Pospischil (Bad Soden, 28.) – Julian-Filip Krzyzosiak hält, Jaron Krapf (Bad Soden, 45.) – Julian-Filip Krzyzosiak hält

Menü