Gruppenliga – Sodens Torjäger ballern weiter – 4:0-Sieg im Topspiel

Gruppenliga

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 27.Oktober 2018)

Bad Soden (pf) – Die SG Bad Soden hat einen ihrer Verfolger in der Fußball-Gruppenliga abgehängt: Im Topspiel gegen die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach feierte der Spitzenreiter einen souveränen 4:0 (3:0)-Heimsieg und konnte sich dabei einmal mehr auf seine Torschützen vom Dienst verlassen.

Mit seinem Doppelpack stellte Daniele Fiorentino schon nach knappen 25 Minuten auf 2:0 für die Sodener, die besonders im ersten Durchgang eine klasse Leistung boten. Lukas Ehlert, der den dritten Treffer noch vor der Pause erzielte, legte dann im Duell der Top-Torjäger gegen Moritz Reinhard vor – und nach: Denn nach dem Seitenwechsel machte er mit dem 4:0 alles klar, während Reinhard, der in der Torschützenliste nun hinter Fiorentino auf Rang drei abgerutscht ist, und die Gäste-Offensive größtenteils blass blieben. „Wir haben es in der ersten Halbzeit überragend gemacht“, spracht Sodens Trainer Anton Römmich seinem Team ein Riesen-Lob aus: „Ich glaube im ganzen Spiel hat unser Torwart nichts Großes halten müssen. Wir waren nach vorne hin sehr effektiv und haben zur Halbzeit absolut verdient mit 3:0 geführt.“

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber dann ein, zwei Gänge herunter und zogen sich etwas zurück, bei den engen Räumen fand Elters/Eckweisbach/Schwarzbach jedoch auch dann kaum ein Durchkommen und wusste mit dem etwas größeren Ballbesitzanteil wenig anzufangen. Beim Stand von 0:3 hätten sich die Gäste allerdings einen Elfmeter gewünscht: „Der Ball geht über Freund und Feind in den Sechzehner, Julian Langgut ist vor dem Ball und von hinten schmeißt sich einer auf ihn drauf“, befand Spielertrainer Daniel Schirmer, dass man den Strafstoß durchaus hätte geben können – was nicht unbedingt der Ansicht seines Gegenübers entsprach, der aber sowieso kein gutes Haar am Unparteiischen ließ: „Er hatte das Spiel nicht im Griff und Gelbe Karten verteilt wie Ostereier. Das war eine absolut schwache Schiedsrichterleistung, nicht nur gegen uns, sondern allgemein“, polterte Römmich, dessen Team die Partie am Ende noch viel früher hätte entscheiden können, was dem Coach am Ende aber egal sein konnte: „Wir haben gezeigt, dass wir technisch und spielerisch sehr gut sind, aber auch kämpfen können.“

Doch auch auf Seiten der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach hielt sich die Enttäuschung über die zweite Saisonniederlage in Grenzen: „Das ist nicht das Schlimmste, gegen Bad Soden haben andere Mannschaften schon höher verloren. Es hört sich zwar blöd an, aber man kann trotzdem noch zufrieden sein“, sagte Schirmer, der besonders den Aspekt heraushob, dass seine Mannschaft nun schon beide Duelle gegen die Sprudelkicker hinter sich hat: „Die Qualität von Soden ist unbestritten, aber das Schöne an der Sache, ist, dass sie nächstes Jahr nicht mehr in der Liga spielen.“ Und auch Anton Römmich fand noch lobende Worte für den Gegner: „Elters ist eine Topmannschaft mit viel Dampf nach vorne. Sie spielen einen super Ball, sind taktisch saustark eingestellt und stehen zurecht oben.“

Damit hat die Dreier-Spielgemeinschaft, die zwar noch ein Spiel in der Hinterhand hat, jetzt neun Punkte Rückstand auf den Tabellenführer, der am kommenden Wochenende nun das absolute Spitzenspiel vor der Brust hat: Denn am Sonntag, 4. November, kommt der Tabellenzweite SG Ehrenberg an die Bornwiese.

Bad Soden: Ersöz – Krapf (60. Bräuer), Saletnik, T. Paulowitsch, K. Paulowitsch – Moaremoglu (43. Kreß), Neiter – Ehlert, Pospischil, Degermenci (90. Rohatsch) – Fiorentino.

Elters/Eckw./Schw.: Conrad – P. Weber, M. Weber (85. J. Hahner), Hohmann, Neubauer – R. Hahner, Langgut – Kümpel, Grösch, Haas – M. Reinhard.

Tore: 1:0 Daniele Fiorentino (3.), 2:0 Daniele Fiorentino (23.), 3:0 Lukas Ehlert (43.), 4:0 Lukas Ehlert (86.)

Zuschauer: 200.

Menü