Gruppenliga – Soden marschiert weiter – 4:1 in Großenlüder

Gruppenliga

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 16.September 2018)

Großenlüder (fs) – Fünfter Sieg in Folge für die SG Bad Soden in der Fußball-Gruppenliga: Beim SV Teutonia Großenlüder feierte das Team von Anton Römmich einen verdienten 4:1 (3:1)-Erfolg und bleibt Tabellenführer, die Teutonia hingegen verließ zum fünften Mal in Folge den Platz als Verlierer und bleibt auf einem Abstiegsplatz.

„Leider Gottes haben wir es nicht hinbekommen, über einen längeren Zeitraum das 1:0 zu halten“, ärgert sich Großenlüders Trainer Frank Atzler, dessen Team durch Fabian Lehmann nach Foul von Tuna Moaremoglu früh vom Elfmeterpunkt aus in Führung gegangen war (6.). „Tuna zieht den Fuß noch zurück, der Gegenspieler hat das aber gut gemacht und eingehakt“, muss Bad Sodens Trainer Anton Römmich zugeben, der dann allerdings schnell das 1:1 bejubeln durfte: Lukas Ehlert steckte den Ball klasse auf Moaremoglu durch, der blieb vor dem Kasten eiskalt (10.). Danach waren die Sprudelkicker zwar tonangebend, Großenlüder hielt jedoch gut dagegen und die Null. „Leider haben uns dann die letzten vier Minuten vor der Pause das Genick gebrochen“, hadert Atzler mit den Gegentoren kurz vor der Pause. Beim 1:2 konnte Dominik Hohmann einen langen Ball nicht richtig verarbeiten, Daniele Fiorentino spritzte dazwischen und bediente Benedikt Kreß, der im Eins-gegen-Eins gegen Dennis Dietrich traf (40.), kurz darauf bediente Kreß Fiorentino nach einem Großenlüderer Stellungsfehler in der Innenverteidigung, der Ex-Offenbacher traf zum 3:1 für Bad Soden (43.). „Wir hatten auf dem holprigen, sehr harten Platz zwar unsere Probleme, Spielaufbau war da nicht wirklich möglich, aber wir sind ruhig geblieben, haben den Ball flachgehalten und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, analysiert Römmich.

Dessen Team schaltete im zweiten Durchgang dann einige Gänge zurück und verwaltete das Spiel, ließ jedoch so gut wie nichts zu – dennoch wäre es beinahe nochmal spannend geworden, als Ersatzkeeper Matthias Neiter einen Schuss von Fabian Lehmann nicht festhalten konnte, nach vorne abklatschen ließ, wo Toni Martinez jedoch zu flott unterwegs war und schon am Ball vorbei war (68.). „Ich weiß nicht, was passiert, wenn wir das 3:2 machen, Bad Soden war ja schon im Feierabendmodus“, trauert Atzler dem verpassten Anschlusstreffer hinterher. Stattdessen traf Lukas Ehlert nach Vorarbeit von Samet Degermenci auf der Gegenseite zum 1:4 und machte endgültig den Deckel drauf (73.). „Insgesamt ist der Sieg verdient, aber zu hoch ausgefallen“, findet Atzler, der trotz der fünften Niederlage in Folge viel Positives in die nächsten Spiele mitnimmt: „Wir haben andere Gegner zu schlagen als Bad Soden. Insgesamt war das die richtige Reaktion auf das Debakel in Eckweisbach.“ Die SG Bad Soden wiederum hat mit dem fünften Sieg in Folge die Tabellenführung verteidigt, die SG Ehrenberg ist allerdings punktgleich, Elters/Eckweisbach/Schwarzbach nur drei Zähler dahinter.

Großenlüder: Dietrich; Martinez, Schneider, Hohmann, Reinhardt – Nteugha, Hasenauer – Reith, Wese (57. Schlitzer) – Strehl (65. Lang), Lehmann (73. Haus).

Bad Soden: M. Neiter; T. Paulowitsch, Gietl (46. Bräuer), Saletnik, K. Paulowitsch – Moaremoglu, C. Neiter – Kreß (60. Krapf), Ehlert (74. Emre), Degermenci – Fiorentino.

Tore: 1:0 Fabian Lehmann (6., Foulelfmeter), 1:1 Tuna Moaremoglu (10.), 1:2 Benedikt Kreß (40.), 1:3 Daniele Fiorentino (43.), 1:4 Lukas Ehlert (73.)

Zuschauer: 120

Menü