Gruppenliga – Kreß hat Siegtreffer auf dem Fuß – SGE erkämpft Remis

Jaron Krapf erzielte die 1:0 Führung in der 36.Minute.

(Bericht aus osthessen-zeitung.de vom 19.August 2018)

Ehrenberg (fs) – Drittes Unentschieden im fünften Spiel für die SG Bad Soden: Bei der SG Ehrenberg verspielte das Team von Anton Römmich einen 2:0-Vorsprung und musste sich letztlich mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden zufriedengeben. Dabei verpasste der eingewechselte Benedikt Kreß in der Nachspielzeit den Lucky Punch für den Verbandsliga-Absteiger, der die Tabelle der Fußball-Gruppenliga allerdings jetzt vor der SG Festspielstadt und den Ehrenbergern anführt.

 „Insgesamt ist mir das zu wenig, weil wir einen schon fast toten Gegner wieder ins Spiel zurückkommen lassen. Das ist sehr schade“, ärgerte sich Bad Sodens Trainer Anton Römmich über die Punkteteilung. Dabei hätte der eingewechselte Benedikt Kreß in der Nachspielzeit beinahe noch das letzte Wort für die Sprudelkicker gehabt: Der Huttener traf jedoch einen halben Meter vor dem Tor den Ball nicht, sodass es letztlich beim 2:2 blieb. „Das war eine 2000-prozentige Chance“, haderte Römmich, während sein Gegenüber Robert Schorstein staunte: „Er muss den Ball nur mit dem Knie oder dem Bauch drüberschieben.“

Letztlich konnten sich die Ehrenberger jedoch darüber freuen, Moral gezeigt zu haben – nach der Punkteteilung sah es nach 40 Minuten nämlich nicht wirklich aus: Die Sprudelkicker waren nach ausgeglichener Anfangsphase klar besser, ließen jedoch wieder gute Chancen liegen, bis Daniele Fiorentino doppelt zuschlug: Erst traf er nach Vorarbeit über links aus dem Rückraum (38.), beim folgenden Anstoß schenkte die SGE den Ball sofort wieder her, es ging erneut über links, Fiorentino musste das Leder dann nur noch einschieben (39.). Durch einen sehenswerten Freistoß von Felix Beck, der das Leder aus 18 Metern links unten versenkte, kamen die Gastgeber jedoch wieder zurück ins Spiel (44.). „Das war ein dämlicher Freistoß“, monierte Römmich die Entstehung des Anschlusstreffers.

Nach dem Seitenwechsel kam Ehrenberg nun besser ins Spiel und durch Julius Brehl zum Ausgleich: Nach einem Freistoß ging es schnell, Marius Bublitz startete zur Grundlinie durch, seine Hereingabe köpfte Brehl dann sehenswert in die Maschen (50.). „Das war ein richtig tolles Tor“, strahlte Schorstein, dessen Team in der ausgeglichenen Begegnung ebenfalls hätte in Führung gehen können, nach Bublitz-Flanke kam Brehl diesmal jedoch nicht an den Ball (55.). „Danach haben wir uns leider etwas dem Spiel von Ehrenberg angepasst, das Spiel mit den langen Bällen ist allerdings nicht unseres. Ehrenberg hat das aber auch richtig gut gemacht“, musste Römmich zugeben, der sich am Ende dennoch gewünscht hätte, dass Kreß den Ball trifft. Auf der anderen Seite traf Marius Bublitz aus spitzem Winkel nur das Lattenkreuz (83.), Niklas Diel hatte ebenfalls noch eine Kopfballchance (90.). So gab es für die Sprudelkicker – wie für die SGE auch – das dritte Unentschieden im fünften Spiel, beide sind noch ungeschlagen. „Unterm Strich waren wir in der zweiten Halbzeit besser, da ist das 2:2 verdient. Wir haben das dann richtig gut gemacht, die Einstellung hat gepasst“, freute sich Schorstein.

Ehrenberg: Voll; Beck, Bau, Schorstein, Scheffler – Jaksch, Geier – Brehl, Bleuel (46. Hohmann, 65. Diel), Bublitz, van Leeuwen.

Bad Soden: Ersöz; T. Paulowitsch (60. Moaremoglu), Bräuer, Saletnik, K. Paulowitsch (60. Kreß) – Pospischil, Neiter – Krapf, Ehlert, Degermenci (85. Lairich) – Fiorentino.

Schiedsrichter: Marcel Lindemann (Burghaun)

Tore: 0:1 Daniele Fiorentino (38.), 0:2 Daniele Fiorentino (39.), 1:2 Felix Beck (44.), 2:2 Julius Brehl (50.)

Zuschauer: 250.

Menü