Gruppenliga – Anton Römmich legt Fokus auf die Defensive

(Bericht von osthessen-zeitung vom 27.Januar 2019)

Trainer Anton Römmich

Bad Soden (fs) – Mit dem traditionellen Brunch nach einer lockeren Trainingseinheit ist die SG Bad Soden am Sonntagvormittag in die Vorbereitung auf die Restrunde in der Fußball-Gruppenliga gestartet. Dabei setzt der Spitzenreiter auf Konstanz und hat deshalb auf externe Neuzugänge verzichtet, will gleichzeitig aber auch die Weichen für die Zukunft stellen – dementsprechend waren sechs A-Junioren beim Auftakt dabei.

 „Es kommen richtig gute Spieler aus der A-Jugend wie Leon Busch, Almir Sulejmanovic, Gian-Luca Marucci, Memeti Ilir, Nicolas Heuser und Tom Dworschak, die jetzt schon in der Rückrunde mittrainieren werden“, erklärt Bad Sodens Trainer Anton Römmich, der die Nachwuchskräfte langsam heranführen will und den Youngstern deshalb nahegelegt hat, sich in der Restrunde nochmal voll auf die A-Jugend zu konzentrieren. Da Cem Emre (Brachttal) den Verein verlassen hat, ist der ohnehin schmale Kader aber nochmal kleiner geworden, zumal die Sodener auf externe Verpflichtungen verzichten haben und stattdessen dem bewährten Personal Vertrauen schenken. „Es darf nicht viel passieren“, weiß Römmich, der beim offziellen Auftakt nur auf Adrian Saletnik (privat verhindert) verzichten musste. Dafür konnte Dino Alagic (Schambeinentzündung und Leisten-OP) nach gut anderthalb Jahren verletzungsbedingter Pause endlich wieder mittrainieren. Auf der Torhüterposition deutet sich ein echter Zweikampf an, da auch Matthias Neiter endlich fit ist.

Seit zwei Wochen sind die Sprudelkicker übrigens schon im Fitnessstudio und absolvieren dort fußballspezifisches Krafttraining, am Sonntagvormittag rollte aber endlich wieder der Ball. „Gezwungenermaßen werden wir wohl wieder sehr viel im Kraftausdauerbereich arbeiten müssen. Auf den Kunstrasen können wir leider auch nicht immer, der war in dieser Woche schon mehrmals gesperrt. Da stehen wieder Läufe, Besuche im Fitnessstudio und in der Soccer-Halle an“, mutmaßt der 32-Jährige, dessen Verlängerung noch nicht eingetütet ist – aber wohl nur reine Formsache ist. „Ich würde sehr, sehr gerne weitermachen“, erklärt Römmich, der mit den Sprudelkickern die Tabelle zwar mit acht Punkten anführt, aber dennoch mahnt: „Wir sind noch lange nicht durch und müssen nochmal eine Schippe drauflegen.“

Dabei gelte es, vorne endlich mehr aus den vorhandenen Torchancen zu machen – trotz der 77 Tore in 19 Spielen war Römmich die Offensivabteilung noch nicht kaltschnäuzig genug. Vor allem aber an der Defensive will der B-Lizenz-Inhaber weiter feilen: „Wir wollen uns taktisch weiterentwickeln und mannschaftstaktisch viel besser nach hinten arbeiten. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Defensive, da machen wir viele Spiele vollkommen unnötig wieder spannend. Wir wollen den Gegner noch viel weiter von unserem Tor weghalten“, erklärt Römmich.

 

Die Testspiele in der Übersicht:

Freitag, 1. Februar (19.30 Uhr) gegen Wirtheim

Samstag, 9. Februar (19 Uhr) in Hünfeld

Freitag, 15. Februar (19 Uhr) gegen Barockstadt II

Donnerstag, 21. Februar (19.30 Uhr) in Bad Orb

Samstag, 23. Februar (12 Uhr) in Eichenzell

Freitag, 1. März (20.15 Uhr) in Karben

Menü