Niklas Zeller traf per Freistoß zum 1:0

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 17.September 2022)

Bad Soden (pf) – Die SG Bad Soden hat dem Höhenflug des Aufsteigers in der Fußball-Verbandsliga einen Dämpfer verpasst: Im Heimspiel gegen sie SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach siegten die Sprudelkicker am Samstag mit 2:0 (0:0). Der Neuling aus Nordhessen, der zuletzt Eichenzell und die Barockstadt U23 schlug, präsentierte sich auch an der Bornwiese als unangenehmer und zugleich sympathischer Gegner.

Für die SG Klei./Hun./Doh. sind es die osthessischen Wochen: Zwei Pleiten gegen Bronnzell und Flieden, dann zwei Siege gegen Eichenzell und Barockstadt und nun die Niederlage in Bad Soden, bevor es nächste Woche gegen Ehrenberg geht. „Wir haben gegen einen sehr sympathischen Verein gespielt, sie hatten einen ganzen Fanbus mitgebracht. Total nette Leute, da ist eine Euphorie drin und so ist die Mannschaft auch aufgetreten“, war Sodens Coach Anton Römmich angetan vom Aufsteiger.

Die Chancen häuften sich schon früh im Spiel: Vor allem Lukas Ehlert hätte mehrfach für die Führung sorgen können, doch entweder verzog er (10., 15.,) oder Gäste-Keeper Tim Behnke war zur Stelle (26.). Auch Marcel Trägler scheiterte am gegnerischen Torwart (23.). Sodens Schlussmann Marco Aulbach parierte in den ersten zehn Minuten zweimal stark, danach übernahmen die Sprudelkicker die Kontrolle. „Für die Zuschauer war es eine spannende erste Halbzeit“, sagte Römmich, der zu den vergebenen Hochkarätern meinte: „Solche Tage gibt es einfach“. Doch die Gastgeber setzten darauf, weiter den Ball laufen zu lassen und den Gegner müde zu machen. Der Dosenöffner war dann nach der Pause aber ein Standard: Niklas Zellers Freistoß aus 22 Metern flog in den Kasten (62.). In der Folge war die Moral der Gäste gebrochen, Daniele Fiorentino machte einen langen Ball gut fest und schob zum 2:0 ein (72.). danach hätte unter anderem noch Betim Mezini per Freistoß in der Schlussphase erhöhen können, er traf aber nur die Latte. „Es war ein bisschen Pech dabei und der gegnerische Keeper hatte einen überragenden Tag“, so Römmich, der aber natürlich mit dem Sieg zufrieden war – der Soden auch wieder näher and die Spitze heranbrachte, wo Flieden erneut patzte.

Bad Soden: Aulbach; Demuth (85. Okyere), Huhn, Mezini, Zeller (78. Vinojcic), Trägler (80. Memeti), Ehlert (75. Noori), Fiorentino, Gavric (62. Neiter), Pezzoni, Kymlicka.

Klei./Hun./Doh.: Behnke; Oppermann, Krumbein (89. Fuhrmann), Bazzone, Baldauf, Theune, Weska (67. Pfeffer-Camara), Demus (73. Winter), Lange, Schäfer, Jank.

Schiedsrichter: Gahis Safi (Hanau)

Tore: 1:0 Niklas Zeller (62.), 2:0 Daniele Fiorentino (72.)

Zuschauer: 110.

Menü