(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 15.September 2021)

Bad Soden (ke) – Unterschiedliche Gefühlslagen an der Bornwiese: Die Fußballer der SG Bad Soden mussten vier Tage nach dem Remis gegen Lichtenau mit dem 1:2 (1:1) gegen den FC Eichenzell einen Rückschlag im Kampf um die Spitzenplätze und die erste Saisonpleite hinnehmen – die Gäste setzten mit dem dreifachen Punktgewinn wiederum ein Ausrufezeichen und sorgten für eine Überraschung.

Natürlich sei er enttäuscht, machte Anton Römmich aus seinem Unmut keinen Hehl. „Obwohl wir nur 70 Prozent unserer Leistung gebracht haben, haben wir gefühlt 18 oder 19 Torchancen vergeben. Dazu einen Elfmeter verschossen“, ärgerte er sich. „Am Ende gewinnt dann die Mannschaft, die mehr Wille und Leidenschaft zeigt“, gratulierte er dem Kontrahenten aus Eichenzell. Es nützte Bad Soden wenig, dass seine Mannschaft von Beginn an Druck machte – sich der Gegner aber über die gesamte Spielzeit gegen die Niederlage stemmte.

Der Gastgeber benötigte – nach dicken Möglichkeiten für Jan-Niklas Rintelmann in der Anfangshase – Geduld, bis er in Führung ging: Lukas Ehlert besorgte wenige Minuten vor der Halbzeitpause nach einem Pass von Christian Pospischil das 1:0. Wie eine Klette aber erwies sich Eichenzell: Spielertrainer Sebastian Sonnenberger verwandelte unmittelbar vor dem Pausenpfiff einen Elfmeter – Sodens Torwart Marco Aulbach hatte Benedikt Rützel gefoult und der Coach persönlich sorgte für den wichtigen Ausgleich.

Der Gastgeber besaß nach knapp einer Stunde die Chance zum erneuten Vorsprung – doch Pospischil schoss nach einem Foul an Ehlert einen Elfer übers Tor (56.). Zwei Minuten später glückte Patrick Broschke dann die Antwort und der Siegtreffer: Von der rechten Seite zog er in den Strafraum ein und traf ins lange Eck. Das Spiel wogte nun hin und her, jedes Team besaß auf dem kleinen Kunstrasenplatz Möglichkeiten – Bad Soden auf den Ausgleich, Eichenzell aufs dritte Tor.

„Was wir endlich mal machen wollten, 90 Minuten lang zu kämpfen – das haben wir heute gemacht“, freute sich Sonnenberger. „Und wir haben gefightet. Man könnte auch sagen: Wir haben den Elfer reingemacht – und die nicht.“ Römmich hingegen schob nach: „Wir hatten die Spannung nicht. Die Niederlage hat sich abgezeichnet. Jedem muss klar sein, dass wir an unsere Leistungsgrenze gehen müssen.“

Bad Soden: Aulbach; Demuth (60. Mezimi), Huhn, Pospischil (75. Becker), Martinez Biccocho (60. Krapf), Ehlert, Fiorentino, Neiter, Rintelmann, Pezzoni, Kymlicka.

Eichenzell: Schwarz; Schneider, Ströder, Broschke, L. Müller (66. Bagci), Rützel, Körner (75. Ganß), J. Müller, C. Müller, Kücükler, Sonnenberger.

Schiedsrichter: Joshua Herbert (Schwarzbach)

Tore: 1:0 Lukas Ehlert (38.), 1:1 Sebastian Sonnenberger (45., Foulelfmeter), 1:2 Patrick Broschke (58.)

Zuschauer: 100.

Verschossener Foulelfmeter: Christian Pospischil (Bad Soden, 56.) – über das Tor.

Menü