In Sand zweimal erfolgreich – Lukas Ehlert

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 27.September 2020)

Bad Emstal (fs) – Die SG Bad Soden kann auch Topspiel: Beim SSV Sand setzten sich die Sprudelkicker verdient – wenn auch vielleicht etwas zu hoch – mit 4:0 (1:0) durch und führen die Tabelle der Fußball-Verbandsliga weiterhin an. Überragender Akteur auf dem Platz war diesmal Lukas Ehlert, der an den ersten drei Treffern beteiligt war.

„Das Spiel war nicht ganz so deutlich wie es das Ergebnis aussagt. Aber trotzdem: Wir gehen hier als verdienter Sieger vom Platz“, betonte Bad Sodens Trainer Anton Römmich, dessen Team erstmals seit vielen Jahren wieder Zählbares von der Sander Höhe mit nach Hause nahm. Für den 33-Jährigen lag das vor allem am Willen, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen: „Die Jungs sind total überzeugt, wir waren willig ohne Ende und funktionieren als Gemeinschaft. Da kann sich jeder auf den anderen verlassen, das war heute wirklich sehr, sehr gut.“

Dabei hatten die Sprudelkicker anfangs durchaus Glück, dass Sands Steffen Bernhardt nur die Latte traf (4.) – kurz darauf gelang Bad Soden aber der Führungstreffer, weil Christian Pospischil und der für Jaroslaw Kymlicka (Innnenbanddehnung) als Linksverteidiger aufgebotene Kevin Demuth Lukas Ehlert prima in Szene setzten und der überlegt ins lange Eck traf (16.). Das war es jedoch lange Zeit an dicken Chancen: Sand bekam die Zentrale richtig gut verdichtet und zwang die Sodener immer wieder zu langen Bällen, um die Abwehr zu überspielen. „Wir konnten unser Kurzpassspiel nicht so aufziehen wie gewohnt“, stellte auch Römmich fest.

Genau zum richtigen Zeitpunkt fiel dann kurz nach Wiederbeginn das 0:2: Kapitän Christoph Neiter nickte einen Ehlert-Freistoß ein (52.). Eine kurze Sander Druckphase hatten die Kurstädter zu überstehen, Keeper Abdul Samed Ersöz konnte sich gleich mehrmals auszeichnen – mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 24 Metern machte Ehlert jedoch den Deckel drauf (76.). Danach ergaben sich jedoch gegen einen aufmachenden Gegner viele Räume, die die Sprudelkicker nur teilweise nutzen konnten: Daniele Fiorentino scheiterte an der Latte und am Keeper, Kevin Paulowitsch verzog knapp, sodass durchaus noch mehr Treffer hätten fallen können als das 0:4 durch Kevin Paulowitsch, der von Fiorentino gut bedient worden war.

SSV Sand: Christof; Radig, Winkelheide, Schmidt, St. Bernhardt, Topsakal, Si. Bernhardt, Koch, Unzicker, Bravo-Sanchez, Wiktor.

Bad Soden: Ersöz; Okyere, Rintelmann, Demuth – Mezini (67. Huhn), Neiter – Ehlert, Pospischil (80. Memeti), Krapf (80. K. Paulowitsch) – Fiorentino.

Schiedsrichter: Moritz Hämel (Michelbach)

Tore: 0:1 Lukas Ehlert (16.), 0:2 Christoph Neiter (52.), 0:3 Lukas Ehlert (76.), 0:4 Kevin Paulowitsch (89.)

Zuschauer: 210.

Menü