Di Maria sichert Soden einen Punkt auf der Torwiese

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 21.April 2018)

Eschwege (pf) – Die SG Bad Soden hat sich am Samstag beim Auswärtsspiel bei der SV Eschwege ein 1:1 (1:1)-Unentschieden erkämpft und bleibt in der Tabelle der Fußball-Verbandsliga auf Rang 13 stehen. Dabei gerieten die Gäste nach rund einer halben Stunde zunächst in Rückstand, ehe Marco Di Maria den Sprudelkickern mit seinem Tor kurz vor der Pause den nicht unverdienten Punkt sicherte.

„Wir haben bei einer Spitzenmannschaft gespielt, die nach vorne große Qualität hat. Deshalb ist es auf jeden Fall ein Punktgewinn“, war Sodens Trainer Anton Römmich zufrieden und bedankte sich besonders bei seinem Keeper Daniel Soldevilla: „Er hat uns in der zweiten Halbzeit im Spiel gehalten und drei hundertprozentige Chancen abgewehrt.“

Dabei passierte im Gegensatz zum 6:0-Auswärtssieg des TSV Lehnerz II in Eschwege am Mittwoch zunächst nicht viel auf der Torwiese: Zwei gut herausgespielte Angriffe der Sodener endeten in einer Abseitsstellung, auf der anderen Seite konnte aber auch die SVE in der Anfangsphase keine echte Torchance verbuchen. Nach knapp 25 Minuten verloren die Gäste allerdings etwas den Faden und ließen die Mannschaft von Rafal Klajnszmit immer wieder in gefährliche Positionen kommen – und direkt klingelte es: Eine Ecke der Hausherren konnte Sodens Defensive zwar zunächst noch klären, bei Eser Kazaks Schuss aus dem Rückraum, der noch leicht abgefälscht wurde, war Soldevilla dann aber machtlos (31.). Etwas überraschend gelang den Gästen aber noch vor der Pause der Ausgleich: Nach einem geblockten Schuss von Jaron Krapf bekam Eschwege den Ball nicht geklärt, Marco Di Maria nutzte die Gelegenheit aus und preschte die Kugel aus der Luft unter die Querlatte (41.). Zuvor hatte das Team von Trainer Anton Römmich aber Glück, dass die Gastgeber zwei Hochkaräter liegenließen: Erst zielte Kazak aus kurzer Distanz nur knapp über das Tor (34.), zwei Minuten später hatte Mathias Gambetta die Chance zur 2:0-Führung (36.).

Im zweiten Durchgang hatte Soden dann die erste gute Gelegenheit. Allerdings platzierte Lukas Ehlert nach einem langen Ball von Kevin Paulowitsch, der wenig später mit einer Zerrung vom Platz musste, den Ball deutlich zu hoch. Anschließend vereitelte Daniel Soldevilla mehrere Großchancen der Hausherren, unter anderem zwei Minuten Schluss gegen Eschweges Oscar Sanchez Gorris, sodass am Ende ein 1:1-Unentschieden stand. „Wenn wir unsere Konter gut zu Ende spielen, können wir auch gewinnen“, meinte Römmich nach der Partie, der seiner Elf, die bei sommerlichen Temperaturen besonders in der Defensive eine kämpferisch starke Leistung ablieferte, ein Kompliment aussprach.

Eschwege: Krengel; Gogol, Vidal Gadea, Gadea Baringo, Montag, Huhn, Bazzone, Gambetta, Kaufmann, Sanchez Gorris, Kazak.

Bad Soden: Soldevilla – Burgstaller, T. Paulowitsch, Bräuer, K. Paulowitsch (60. Demuth) – Krapf (70. Jordan), Neiter, Lairich (79. Scheller), Ehlert – Di Maria, Fiorentino.

Schiedsrichter: Felix Ebert (Alsfeld)

Tore: 1:0 Eser Kazak (31.), 1:1 Marco Di Maria (41.)

Zuschauer: 50.

Menü