(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 17.Juli 2019)

Hanau (fs) – Nichts zu holen war für die SG Bad Soden beim starken Süd-Verbandsligisten SC 1960 Hanau: Der Aufsteiger in die Fußball-Verbandsliga Nord musste eine verdiente 1:3 (1:2)-Niederlage hinnehmen, die sogar noch höher hätte ausfallen können.

„Das war für uns ein guter Test. Wir haben gegen einen sehr starken Verbandsligisten mit großen Ambitionen gespielt“, meint Bad Sodens Trainer Anton Römmich, der sein Team in der ersten Hälfte in einem 3-5-2-System auflaufen ließ. Das klappte allerdings nur in der Anfangsphase, danach konnten die stark besetzten Hanauer vor allem durch den bärenstarken Ex-Alzenauer Aret Demir immer wieder das Spiel aufziehen und gingen durch Travis Parker verdient mit 2:0 in Führung. „Wir waren dann zu unkonzentriert, kommen immer wieder zu spät. Zwischenzeitlich haben wir den Faden komplett verloren, weil wir die Räume nicht eng bekommen haben. Da hat uns Hanau dominiert“, muss Römmich zugeben. Die einzige wirkliche Chance für die Sprudelkicker nutzte Daniele Fiorentino, der allein aufs Tor zulief, zum Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel stellte Römmich dann auf 4-2-3-1 um, die Gäste standen nun kompakter und kamen durch Khaibar Amani (2), Jaron Krapf, Fiorentino und Christian Pospischil zu guten Kontermöglichkeiten – die allerdings allesamt ungenutzt blieben. Dennoch dominierten die Hanauer das Spiel weiterhin und hätten noch mehr Treffer markieren können als das 3:1, Sodens Keeper Matthias Neiter parierte allerdings unter anderem einen Elfmeter von Ilker Bicakci.

Bad Soden: Ersöz; Saletnik, Moaremoglu, Krapf, Pospischil, K. Paulowitsch, Fiorentino, C. Neiter, T. Paulowitsch, Amani, Vlk – M. Neiter, Langhammer, Hamidovic, Marucci, Dworschak, Lairich.

Tore: 1:0 Travis Parker (13.), 2:0 Travis (25.), 2:1 Daniele Fiorentino (35.), 3:1 Masaya Ohashi (60.)

Zuschauer: 80.

Verschossener Foulelfmeter: Ilker Bicakci (Hanau, 75.) – Matthias Neiter hält

Menü