Der Kapitän der Gäste gratuliert zur Meisterschaft.

Bad Soden (pf) – Der Meister hat auch nach dem Titelgewinn noch Lust auf Toreschießen: Mit 7:0 (4:0) fertigte die SG Bad Soden den TSV Rothemann in der Gruppenliga ab und hatte anschließend allen Grund, die Meisterschaft noch einmal im Sportlerheim ausgiebig zu feiern. Schon vor der Partie wurde der Club durch Klassenleiter Erhard Zink (Herbstein) und Kreisfußballwart Dietmar Pfeiffer (Schlüchtern) offiziell zum Wiederaufstieg beglückwünscht.

„In der ersten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht, viele Chancen herausgespielt und können noch deutlicher führen. Dann ist das Spiel ein bisschen eingeschlafen bis zur 75. Minute, aber wir haben absolut verdient gewonnen und dem Gegner nicht den Hauch einer Chance gelassen“, kommentierte Sodens Trainer Anton Römmich das Spiel, der sich – außer über das Wetter – nicht beschweren wollte. Doppelt trafen beim Kantersieg Jaron Krapf und Lukas Ehlert, wobei Ehlerts Doppelpack in der Endphase des Spiels dazu beitrug, dass der 25-Jährige die Saison wohl als Top-Torschütze der Gruppenliga beenden wird. Herausheben wollte Römmich dennoch Ehlerts ärgsten Verfolger in dieser Rangliste: Daniele Fiorentino. „Er hat ein mega Spiel gemacht, vier Tore vorbereitet und sehr mannschaftsdienlich gespielt“, lobte der Coach.

Auch Rothemanns Trainer Murat Anli war im Endeffekt froh, dass die Partie nicht zweistellig endete, wie viele vorher befürchtet hatten. Denn beim TSV fehlten mit dem Coach selbst, Ferhat Celikel, Ferit Acar und Keeper Tim Kleemann vier Stammspieler. „Wir haben uns trotzdem ordentlich verkauft und lange so gut es ging dagegengehalten. Es war eine einseitige Partie, von Anfang bis Ende hat eigentlich nur Bad Soden gespielt“, sagte Anli.

Los ging es bereits nach knapp neun Minuten, als Kevin Paulowitsch sehenswert per Distanzschuss gegen den Innenpfosten traf, von dem Ball ins Tor sprang. Innerhalb von einer knappen Viertelstunde schraubte Bad Soden das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe, Jaron Krapf mit seinen beiden Treffern und Benedikt Kreß waren erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel tat sich lange nichts auf der Anzeige, danach durfte aber auch Adrian Saletnik noch einmal, der aus dem Gewühl heraus das 5:0 markierte. Ehlerts Doppelpack läutete dann bereits die anschließende Feier ein, wobei Bad Soden einmal mehr deutlich gemacht hat, dass sie die Saison ungeschlagen beenden wollen. „Wir haben uns eher noch was aufgespart“, lautete Römmichs Ansage an die nächsten Gegner. Für den TSV Rothemann geht es derweil nur noch gegen Teams, die noch um den Klassenerhalt kämpfen. „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wenn Thalau gegen Bad Soden fünf Stück bekommt, muss man im Nachhinein zufrieden sein. Aber das Ergebnis ist am Ende trotzdem ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen“, meinte Anli abschließend und blickte der Abschiedstournee in der Liga kämpferisch entgegen. Den einen oder anderen Zähler möchte das Schlusslicht schließlich noch holen.

Bad Soden: Ersöz – Lairich, T. Paulowitsch (64. Gietl), Saletnik, K. Paulowitsch – Neiter, Moaremoglu (46. Bräuer) – Krapf (64. Rohatsch), Ehlert, Kreß – Fiorentino.

Rothemann: Güclü – Stephan, Dahan, Sauer, Günther – Kirsch, Bohl (64. Wallberg), Zvekic, Götte – Curic, Hilgenberg.

Schiedsrichter: Samuel Ditthardt (Darmstadt)

Tore: 1:0 Kevin Paulowitsch (9.), 2:0 Jaron Krapf (16.), 3:0 Jaron Krapf (23.), 4:0 Benedikt Kreß (29.), 5:0 Adrian Saletnik (78.), 6:0 Lukas Ehlert (80.), 7:0 Lukas Ehlert (84.)

Zuschauer: 100.

Menü