Gruppenliga – Soden in Bronnzell problemlos – „Gibt wenig zu meckern“

(osthessen-zeitung.de vom 17.August 2018)

Fulda (pf) – Die SG Bad Soden hat in der Fußball-Gruppenliga das erste von zwei Auswärtsspielen des Wochenendes erfolgreich gestaltet und mit 3:0 (1:0) bei Viktoria Bronnzell gewonnen. Damit sind die Sprudelkicker vorübergehend an die Tabellenspitze geklettert, während die Hausherren, die über eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren mussten, nach zwei Siegen in Folge einen Dämpfer erhielten.

 „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, den Gegner laufen lassen und eine gute geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Es gibt wenig zu meckern“, freute sich Sodens Coach Anton Römmich nach dem verdienten Sieg, der sein Team an die Tabellenspitze der Gruppenliga beförderte. Dabei waren die Sprudelkicker über eine Halbzeit lang in Überzahl, nachdem Bronnzells Dennis Sorg kurz vor der Pause nach einer Beleidigung gegen Gäste-Kapitän Christoph Neiter die Rote Karte gesehen hatte. „Das kam uns dann nochmal entgegen und wir hatten mehr Räume“, sagte Römmich.

Schon nach etwa einer halben Stunde durfte der Sodener Trainer zum ersten Mal jubeln, als die Viktoria den Ball nach einer Ecke nicht hintenraus bekam – Lukas Ehlert stand richtig und zog aus der zweiten Reihe flach ins Eck ab (31.). Zu diesem Zeitpunkt war die Führung verdient, wobei die Gäste zunächst zehn Minuten gebraucht hatten, um richtig ins Spiel zu finden. „Auch in die zweite Halbzeit sind wir etwas schwer reingekommen“, stellte Römmich fest, wobei seine Mannschaft die Partie durchgehend kontrollierte und wenig später folgerichtig nachlegte: Samet Degermenci setzte sich rechts ab und brachte die Kugel in die Mitte, wo Bronnzells Keeper Jonas Ritzel erst gegen Daniele Fiorentino parieren konnte. Im Nachsetzen war Christian Pospischil dann aber zur Stelle (57.). „Dann waren wir wieder im Spiel und haben wenige Torchancen zugelassen“, sah Römmich auch in der Schlussphase keine große Gefahr durch den Gegner. Stattdessen sorgte Fiorentino kurz vor Schluss nach einem Fehler von Alexander Ganß im Spielaufbau auf Vorlage von Tuna Moaremoglu für die endgültige Entscheidung (84.).

„Wir hatten uns vorgenommen, mutig zu spielen, aber waren von Anfang an ein bisschen zu ängstlich. Soden war in der ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft, erschwerend kam dann die Rote Karte hinzu“, analysierte Bronnzells Sportlicher Leiter Matthias Weber. In der Pause musste Viktoria-Coach Stefan Dresel dann umstellen, was zunächst Wirkung zeigte: „Mit ein bisschen Glück hätten wir sogar den Ausgleich machen können“, sagte Weber, der am Ende aber froh war, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel: „Soden hat das dann im Stil eines Spitzenteams runtergespielt. Wir haben uns gewehrt, da kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

Bronnzell: Ritzel; Jäger (64. Erb), Kremer, Ganß, Hansel, Weiß, Sorg, Möller (46. Wingenfeld), Weber, Bockmühl (46. Weber), Horenkamp.

Bad Soden: Ersöz; Saletnik (65. Moaremoglu), Krapf, Pospischil, K. Paulowitsch, Ehlert, Fiorentino (85. Rohatsch), Bräuer, Neiter, T. Paulowitsch, Degermenci (70. Kress).

Tore: 0:1 Lukas Ehlert (31.), 0:2 Christian Pospischil (57.), 0:3 Daniele Fiorentino (84.)

Zuschauer: 120.

Rote Karte: Dennis Sorg (41., Bronnzell) wegen Beleidigung

Menü