(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 01.September 2019)

Bad Soden (fs) – Die SG Bad Soden ist in der Fußball-Verbandsliga zuhause bisher eine Macht: Das Aufsteigerduell gegen den Melsunger FV gewannen die Sprudelkicker verdient mit 2:1 (1:0) und holten an der heimischen Bornwiese den vierten Sieg im vierten Spiel. Damit kletterten die Kurstädter in der Tabelle auf Platz fünf.

„Der Sieg war auf jeden Fall verdient, darüber braucht man nicht reden“, betonte Bad Sodens Trainer Wladimir Römmich, der seinen Bruder Anton nach dessen Hand-OP weiterhin an der Seitenlinie vertritt. „Anton ist noch im Krankenhaus und weiterhin in Behandlung“, erklärte Römmich weiter. Doch auch ohne den Aufstiegstrainer und ohne den Ehrenberg-Matchwinner Tuna Moaremoglu – der nach fünf Minuten schon wegen einer Zerrung angeschlagen raus musste – läuft es bei den Kurstädtern momentan rund, mit dem vierten Sieg im vierten Heimspiel der Saison klettert der Aufsteiger in der Tabelle auf Platz fünf.

Wie erwartet war die Aufgabe gegen den Mitaufsteiger allerdings keine leichte: Zwar ist Melsungen noch ohne Sieg, das Team von Peter Wefringhaus steigert sich aber von Spiel zu Spiel und machte schon der SG Johannesberg am Mittwoch das Leben schwer. „Es war klar, dass es ein Geduldsspiel wird. Wir wussten, dass Melsungen kompakt stehen und gut verteidigen wird“, meinte Römmich, der froh war, dass die Sprudelkicker zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 machten: Nach einem Zuspiel von Khaibar Amani verlor Daniele Fiorentino erst den Ball, kam dann aber wieder ans Spielgerät und brachte die Gastgeber aus 13 Metern in Führung (24.). Kurz zuvor hatte Leon Koch mit einem Heber die beste Melsunger Chance im ersten Durchgang vergeben.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber dann einige richtig gute Möglichkeiten aus, vor allem eine ausgelassene Dreifach-Chance ärgerte Römmich: Erst wurden Fiorentinos und Amanis Schüsse jeweils abgeblockt, dann zielte Christian Pospischil zu hoch (51.). Besser machte es dann Amani nach klasse Fiorentino-Vorarbeit über links: Der Ex-Dreieicher musste die scharfe Hereingabe aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken (69.). „Danach war etwas die Spannung raus“, bedauerte Römmich, dessen Team nach einem Freistoß von der Mittellinie durch Hendrik Schmidts Kopfball den Anschlusstreffer hinnehmen musste (80.). Danach fingen sich die Gastgeber jedoch wieder und brachten den Vorsprung letztlich souverän über die Zeit. „Wir haben die Chancen nicht zielstrebig genug abgeschlossen, aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau“, meinte Römmich zufrieden.

Bad Soden: Ersöz; Vlk, C. Neiter, T. Paulowitsch, Kymlicka – Moaremoglu (8. Saletnik), Pospischil – Demuth, Amani (80. Memeti), K. Paulowitsch (65. Lairich) – Fiorentino

Melsungen: Beetz; Kurka, Haas, Müller, Kördel (78. Sabi), Schmidt, Kilian, Rading (46. Hruschka), Koch, To. Frommann (71. Schnell).

Schiedsrichter: Alexander Müller (Borsdorf)

Tore: 1:0 Daniele Fiorentino (24.), 2:0 Khaibar Amani (69.), 2:1 Hendrik Schmidt (80.)

Zuschauer: 80.

Menü